So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 33632
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte/r RA/in, Aufgrund falscher Aussagen würde ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte/r RA/in,Aufgrund falscher Aussagen würde ein Lehrer (Schwerbehindert) aus der Schule 2018 unter Druck gesetzt innerhalb einer Woche ein Aufhebungsvertrag zu unterschreiben, sonst hätte er eine fristlose Entlassung bekommen.
Aussagen waren, er hätte angeblich eine Schülerin missbrauch, geschlagen und aufgelauert. Innerhalb diese Woche fand er keinen Anwalt, sie meinten da kann man nichts machen.
Über das Gericht hat er beweisen können, dass er Unschuldig ist. Er hat diese Behauptungen nicht getan. Dieses hat er seinen damaligen Schulleiter gemeldet.
Er möchte eine vollständige Rehabilitierung und wieder zurück an die Schule. Die Kollegen und Schulleiter befürworten es. Der Einrichtungsleiter lehnt dieses ab und war auch derjenige, der vor 2 Jahren den Lehrer als unglaubwürdig eingestuft hat. Es gab ein Gespräch mit dem Bezirk und dem Einrichtungsleiter, kein Schwerbehindertenvertreter war anwesend. Das Integrationsamt wurde damals nicht informiert.
Der Lehrer hat keine Straftat begangen.
Der Lehrer möchte über einen Anwalt wieder seinen Arbeitsplatz zurückgewinnen. Ist dieses über einen Anwalt möglich? Welche Möglichkeiten hat der Lehrer um seinen Arbeitsplatz wieder zu bekommen?Mit freundlichen Grüßen
Ein Ratsuchender

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Aufhebungsvertrag unterliegt der Anfechtung gemäß § 123 BGB, wenn der Lehrer unter massiven Druck gesetzt worden ist, diesen zu unterschreiben.

Die fristlose Kündigung wäre - sofern eine solche erfolgt wäre - erfolgreich mit der Kündigungsschutzklage zu Fall gebracht und für unwirksam erklärt worden, denn unter Zugrundelegung der mitgeteilten Sachverhaltsumstände lag überhaupt kein wichtiger Grund im Sinne des § 626 BGB vor, der eine fristlose Kündigung gerechtfretigt hätte.

Es ist daher anzuraten, den Aufhebungsvertrag anzufechten und sodann über den RA auf Wiedereinstellung zu klagen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank!

Sehr gern!

Geben Sie dann bitte noch Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.