So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 14541
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Telefonica Deutschalnd hat über einen Zeitraum von 5 Monaten

Diese Antwort wurde bewertet:

Telefonica Deutschalnd hat über einen Zeitraum von 5 Monaten für verschiedene Mobilfunkverträge nach Beendigung der der bestätigten Kündigungen über 17 Monate Beträge vom Konto abgebucht. Nach Rückfrage hat wurde mitgeteilt, dass die Verträge angeblich am 10.07.18 telefonisch verlängert wurden. Wie wann und warum konnte nicht mitgeteilt werden da man keine Aufzeichnungen habe. Wir haben auch keine iund haben diese Verträge nicht verlängert.Meine Frage: Welche Straftatbestände sind hier erfüllt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Sie sind nicht zu einer Zahlung verpflichtet und können sich darauf berufen, dass keine Verträge bestehen.

Derjenige, der behauptet, dass ein Vertrag besteht, muss dies auch beweisen können.

Wenn das Unternehmen daher nicht beweisen kann dass eine entsprechende Vertragsverlängerung existiert, z. B. durch eine Unterschrift, eine E-Mail, eine mündliche Mitteilung etc., kann ein wirksamer Vertrag vor Gericht nicht bewiesen werden.

Hierauf können Sie das Unternehmen verweisen und eine Rückzahlung der ab Mitte 2018 abgebuchten Zahlungen verlangen.

Hilfsweise können Sie Ihren Anspruch über einen Rechtsanwalt durchsetzen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Meine Frage war, welche Straftaten vorliegen können.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es sind keine Straftaten erfüllt, so lange nicht böswilliger Vorsatz nachgewiesen werden kann.

Wir befinden und im Zivilrecht, in welchem es um Vertragsverhältnisse und Rückforderungen geht.

Ein strafbares Handeln lässt sich Ihrer Schilderung nicht entnehmen.

Man könnte allenfalls einen Betrugsversuch nach § 263, 22 StGB andenken.

Die Polizeibehörden würden jedoch eine solche Anzeige nicht weiter verfolgen (mangels Erfolgsaussicht).

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Danke

Gerne.