So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 1260
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Mein Kollege hat eine Jugendstrafe von ein Jahr sechs Monate

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Kollege hat eine Jugendstrafe von ein Jahr sechs Monate bekommen. Ich persönlich finde es selbst nicht gut dass er sich nicht stellt , wird die Polizei jetzt ein lebenlang Nach ihm suchen oder verjährt der Haftbefehl beziehungsweise das Urteil nach einer Zeit ?vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ein Haftbefehl verfällt nicht durch Zeitablauf.

Gemäß § 79 I StGB gilt, dass eine rechtskräftig verhängte Strafe nach Ablauf der gesetzlichen Verjährungsfrist nicht vollstreckt werden darf. Gemäß § 79 III Nr. 3 StGB beträgt die Verjährungsfrist hier zehn Jahre.

Die Verjährungsfrist beginnt mit der Rechtskraft der Entscheidung zu laufen. Ausnahmen sind in §§ 79a, 79b StGB geregelt. Danach gilt, dass die Verjährung ruht,

1. solange nach dem Gesetz die Vollstreckung nicht begonnen oder nicht fortgesetzt werden kann,

2. solange dem Verurteilten Aufschub oder Unterbrechung der Vollstreckung, Aussetzung zur Bewährung durch richterliche Entscheidung oder im Gnadenweg oder Zahlungserleichterung bei Geldstrafe oder Einziehung

bewilligt ist,

3. solange der Verurteilte im In- oder Ausland auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt wird.

Zudem kann das Gericht die Verjährungsfrist vor ihrem Ablauf auf Antrag der Vollstreckungsbehörde einmal um die Hälfte der gesetzlichen Verjährungsfrist verlängern, wenn der Verurteilte sich in einem Gebiet aufhält, aus dem seine Auslieferung oder Überstellung nicht erreicht werden kann.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.