So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 985
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Verdacht der Hehlerei Sehr geehrte Damen und Herren, vor

Diese Antwort wurde bewertet:

Verdacht der HehlereiSehr geehrte Damen und Herren,vor kurzem habe ich im Rahmen meines Nebengewerbes auf der Internetplattform ebay Kleinanzeigen von einem privaten Verkäufer zwei Messgeräte gekauft (Kaufpreis ca. 220 Euro). Beim Reinigen der Geräte ist mir aufgefallen, dass Inventaraufkleber der Universität der Bundeswehr München angebracht waren.Grundsätzlich war der Kauf im Hinblick auf den Warenpreis nicht auffällig. Ungewöhnlich ist aus meiner Sicht aber, dass es sich um relativ neue Geräte handelt. Nach meiner bisherigen Erfahrung sind elektronische Messgeräte dieser Art und in diesem Zustand aus Bundeswehrbestand eher nicht im Markt anzutreffen. Darüber hinaus hat der Verkäufer auf Nachfrage nach der Herkunft der Ware nicht geantwortet.
Für mich stellt sich nun die Frage der Handlungsoptionen:A) Kontaktieren der Universität, darlegen des Sachverhalts und Frage nach der Legitimität der Geräte. Vorteil: Eventuell zeitnaher Nachweis der Legitimität der Ware und Möglichkeit der eigenen Nutzung. Risiko: die Universität stellt Strafanzeige und ich bin nicht Zeuge, sondern (Mit-) Angeklagter.B) Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft stellen: Vorteil: Voraussichtlich bin ich Zeuge, nicht Angeklagter. Risiko: Lange Zeitdauer hoher Aufwand.Welche der Optionen ist voraussichtlich vorteilhafter?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Was ist Ihr konkretes rechtliches Ziel im Zusammenhang mit dem Sachverhalt? Möchten Sie, dass die verantwortlichen Personen zur Rechenschaft gezogen werden? Oder möchten Sie den Kauf rückabwickeln und Ihr Geld zurückerhalten?
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich möchte vor allem juristischem Ärger vermeiden. Da ich nun die Geräte gekauft habe, sehe ich in der Rückgabe wenig Sinn, da der Kauf mit allen Daten bereits dokumentiert ist. Die Rückgabe würde mich ja auch nicht entlasten. Daher habe ich die beiden Optionen genannt.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ich würde Ihnen empfehlen, bei Zweifeln hinsichtlich der Verfügungsbefugnis des Verkäufers über die Geräte die Universität zu kontaktieren und dort Auskunft zu erbitten, ob die Veräußerung legitim gewesen ist. Falls die Geräte in der Tat gestohlen oder unterschlagen wurden, so ist es sehr wahrscheinlich, dass die Universität eine entsprechende Strafanzeige erstattet. Mit Blick auf den Hergang des Sachverhalts und die Tatsache, dass Sie sich der Herkunft der Geräte bei Vertragsschluss nicht gewahr gewesen sind und später - nach dem Entdecken der Aufkleber - auf die Aufklärung des Sachverhaltes hingewirkt haben, ist nicht zu erwarten, dass Sie als Beschuldigter im Strafverfahren angesehen werden und gegen Sie Anklage erhoben wird. Vielmehr ist zu erwarten, dass Sie hier als Zeuge geführt werden.

Sie können natürlich auch den zweiten Weg gehen und eine Strafanzeige erstatten. Die Behörden würden den Sachverhalt dann von Amts wegen ausermitteln. Mit Blick auf die Tatsache, dass Sie hier keine Sicherheit haben, dass tatsächlich eine strafbare Handlung vorliegt, wäre es meiner Einschätzung nach jedoch sinnvoller, mit der Universität in Kontakt zu treten, auf dem "kurzen Dienstweg" zu klären, ob hier eine strafbare Handlung vorliegen könnte und ggf. dann eine Strafanzeige zu erstatten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde Ihrer Empfehlung folgen und die Universität kontaktieren.
Freundliche Grüße
Thomas Liebe

Gern geschehen. Sollten Sie nochmals Unterstützung benötigen, kommen Sie gern auf mich zu.

Bitte geben Sie abschließend noch eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.