So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 19254
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Vorladung zur Polizei bekommen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe eine Vorladung zur Polizei bekommen.
Vorladung im Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf folgende Straftat
Ersuchen-Verdacht auf Verbreitung pornografischer Schriften an Personen unter 18 Jahren (§184(1)1,2,5 STGB)
Es ist beabsichtigt mich als Beschuldigten zu vernehmen
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich möchte wissen was ich tun soll, bin gerade sehr verunsichert

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Das , was man Ihnen vorwirft ist keine Kleinigkeit.

 

Ich rate Ihnen daher, von Ihrem Schweigerecht Gebrauch zu machen.

Der polizeilichen Vorladung müssen Sie nicht folgen und ich rate auch dringend davon ab.

Nur Ihre Personalien müssen Sie angeben.

 

 

ich rate Ihnen dazu, sich so schnell als möglich einen Anwalt für Strafrecht bei sich vor Ort zu suchen.

 

Dieser kann dann Einsicht in die Akte nehmen und mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ist das nicht so etwas wie ein Schuldeingeständniss wenn ich mir direkt einen Anwalt suche? Ich habe Angst meine Familie zu verlieren. Ich habe gesehen das bis zu 1 Jahr Freiheitsstrafe drohen kann. Damit wäre meine gesamte Existenz zerstört

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

das ist natürlich kein Schuldeingeständnis, sondern ein übliches Vorgehen bei solchen Vorwürfen.

 

Jeder hat das Recht auf bestmögliche Verteidigung

 

Da es sich um schwerwiegende Vorwürfe geht und einiges auf dem Spiel geht , rate ich dringend davon ab, nur ein Wort zur Sache anzugeben

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Okay vielen Dank erstmal

Gerne

 

 

Bitte noch kurz bewerten

 

vielen Dank

Claudia Schiessl und 4 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.