So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 568
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Hallo darf ein Rechtsanwalt auf gutefrage.net fragen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo darf ein Rechtsanwalt auf gutefrage.net fragen beantworten oder ist das nicht erlaubt ?

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Selbstverständlich darf ein Rechtsanwalt im Internet (soweit die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Plattform nicht intern dagegen stehen) Fragen beantworten, so viel er möchte. Warum sollte dies auch nicht erlaubt sein? Der Anwalt kann auch beispielsweise im Freundeskreis Fragen beantworten etc.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
der kollege meinte er dürfte es nicht auf gutefrage.net

Welcher Kollege? So, und warum?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
das war Kianusch Ayazi und er gibt keine Antwort er sage nur er dürfte es nicht

Das ist ungenügend, ohne Begründung für mich nicht nachvollziehbar. Ein Anwalt darf auch so z.B. im Freundeskreis bzw. im aussergerichtlichen Bereich umsonst beraten. Ob das sinnvoll ist oder nicht, ist eine andee Frage. Denken Sie z.B. an den Bereich des Urheberrechts (in dem ich auch tätig beim): Hier kann man (nicht immer, aber öfter) auch eine kostenlose voreinschätzung erhalten. Nur im gerichtlichen Bereich darf man die gesetzlichen Gebühren nach dem RVG nicht unterschreiten. (Eine andere Frage wäre evtl. ob man auch die Geltendmachung der Vergütung verzichtet, was aber wieder andere Probleme aufwerfen würde). Also im aussergerichtlichen Bereich darf man das klar (also ohne Außenvertretung des Mandanten bei Gericht).

Nur könnte der Anwalt halt auch dafür haften.

Bitte bewerten Sie noch kurz meine Antwort.

Nachfragen bleiben danach weiterhin möglich.

Jasmin Pesla und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.