So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 565
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Pesla ich habe eine Frage

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Pesla ich habe eine Frage zum Thema Strafrecht können sie mir hierbei behilflich sein?

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne bin ich Ihnen zum Thema Strafrecht behilflich.

Ich bitte Sie daher, dass Sie hier Ihren Sachverhalt darstellen und die konkrete Frage dazu stellen.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo, Also ich bin 18 und das Mädchen meinte anfangs, wo wir geschrieben hatten, das sie 16 sei, dann habe ich mir keine Gedanken mehr gemacht und wir hatten eben Video Sex Chat dann haben wir weiter geschrieben dies auch öfters und wir waren auch zusammen, aber eben halt über WhatsApp dann sie hatte mir auch öfters intime Bilder von sich auf Snapchat per snap geschickt und irgendwann sagte sie sie wäre erst 14 ich habe dann mit ihr darüber geredet und ich meinte es geht nicht wegen dem Alter usw. dann hat sie mega geweint und ich dachte mir, wenn ich sie jetzt blocke ist sie noch sauer und es wird zu einer Anzeige kommen deshalb war ich noch mit ihr zusammen und wir hatten dies oben genannte noch öfters und irgendwann schrieb sie meiner Eltern wollen es nicht wegen unsrem Alter und sie blockte mich aber wo sie sagte, dass sie 16 ist, habe ich nicht mehr als Beweis ich hoffe sie können mir helfen, wenn sie was nicht verstanden haben schreiben sie einfach.
jetzt hat sie mich wieder freigeben aber nicht geschrieben

Sehr geehrter Fragesteller,

Sexualstrafrecht ist nicht mein Schwerpunkt - ich gebe die Frage daher wieder frei.

Einen Moment bitte...

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
gerne

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für ihre Anfrage im Bereich Recht.

Ich beantworte Ihnen ihre Frage gerne wie folgt:

Vorliegend handelt es sich um eine Jugendliche im Alter von 16 Jahren.

Es wurden elektronische Daten in Form von Bildern bzw. per Video-Chat übertragen.

Ich gehe davon aus, dass der Chat nicht öffentlich war. Wenn er öffentlich gewesen wäre, würde es sich um ein öffentliches Zugänglichmachen von jugendpornografischen Schriften handen.

Der Begriff der "Schrift" ist in § 11 StGB definiert, und umfasst auch Datenspeicher bzw. elektronische Dokumente. Dies wurde vom Gesetzgeber extra eingeführt.

Das Hochladen im Computer stellt eine Zwischenspeicherung dar bzw. auch beim reinen Ansehen erfolgt eine Wiedergabe über den Monitor und eine kurzzeitige Speicherung im Arbeitsspeicher. Dies ist bereits durch diverse Rechtsprechung belegt. Aber auch wenn der Chat etc. nicht öffentlich war, liegt ein

"Beziehen" einer jugendpornografischen (elektronischen) "Schriften" vor, was nach § 184c StGB strafbar ist.

Sie dachten wohl zuerst, es handele sich um eine volljährige Person. Ob Ihnen dies geglaubt werden würde, wäre eine Frage richterlichen Einzelfalleinschätzung (an sich müsste man den Untrschied ja sehen, evtl.).

Es läge damit eine Strafbarkeit vor bei Video - Sex mit einer Jugendlichen bzw. Ansehen von eletronischen Bilddateien einer Jugendlichen (gilt natürlich est Recht bei Kindern). Da Sie selbst aber erst 18 sind, würde demnach auf Sie das Jugendstrafrecht Anwendung finden, das milder ausfällt, als das Ewachsenenstrafrecht, so dass -wenn keine Wiederholungstaten bzw. weiteren Straftaten vorliegen- zunächst Erziehungsmaßnahmen ergriffen werden könnten richterlicherseits bzw. eine Geldstrafe zu bezahlen wäre, die man evtl. in die Ableistung gemeinnützigre Arbeit umwandeln könnte. Dabei kommt es halt auf die zeitliche Dauer, die Datenmenge, was getan wurde etc. an.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte bewerte Sie noch kurz meine Antwort.

Für nicht bewertete Antworten kann leider keine Haftung übernommen werden,

da ich ohne ihre Bewertung keinerlei Honorar über justanswer erhalte.

Nachfragen bleiben nach der Bewertung weiterhin möglich.

Mit freundlichen Grüßen

RechtsanwältinCustomer/p>

Neuhaus am Rennweg

Thüringen

überörtlich tätig

mail(at)ra-pesla.de

www.ra-pesla.de

Fax: 036701 899968

Bei Kontakt bitte immer zwei Kommunikationswege angeben z.B. E-Mail und Telefonnummer

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
okay es war nicht öffentlich usw was ist ihre persönliche Einschätzung kommt des zum Ermittlungsverfahren usw?

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bitte um eine kurze Zwischenbewertung. Ich werde Ihnen dann umgehend weiter antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Pesla

Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 565
Erfahrung: Rechtsanwältin
Jasmin Pesla und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Bitte Sehr

Danke. Ich nehme an, dass es dann eher nicht zu einem Verfahren kommt.

Es bleibt haltz nur zu Hoffen, dass die Erziehungsberechtigten, also in der Regel die Eltern,

nichts erfahren und keine Anzeige erstatten.

Bei Ihnen wäre dann im Ergebnis Vieles davon abhängig, ob man glauben könnte, dass sie bereits volljährig war, manche richten sich ja auch so her.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
sie trat auch so auf vom reden her usw aber vor Gericht ist man dann wieder das Kind und dann bin im am arsch

Nein, es tut mir leid, aber diese Behauptung ist falsch: Niemand sagt, dass sie ein "Kind" ist: Kind ist juristisch definiert bis zum 14 Lebensjahr; das heisst ab dem 14. Geburtstag hanbdelt es sich nicht mehr um ein Kind. Aber es gibt auch den Schutz Jugendlicher. Jugendliche sind dann z.B. 14,15,16,17. Und hier sagt das Gesetz, dass das auch nicht geht per Video-Chat, elektronische Dateien etc. Es geht nicht um "Kindesmissbrauch", sondern das anschauen jugendpornografischer Schriften. Dementsprechend macht es juristisch bterachtet keinen gravierenden Unterschieds: Auch die 16-jährige wäre hier geschützt.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
okay was ich mich halt frage warum hat sie mich wieder freigeben und ab wann kann ich beruhigt sein das keine Anzeige mehr kommt

Sie können da leider gar nicht sicher sein, dass keine Anzeige erfolgen werden wird. Wahrscheinlich erfolgt keine, da sie Ihnen offenbar gewogen ist, und die Eltern nichts mitbekommen haben. Das sie Sie wieder freigegeben hat nützt nun leider gar nichts, denn Sie machen sich strafbar, egal ob sie 14 oder 16 ist, auch wenn sie 17 wird, würden Sie sich strafbar machen. Lassen Sie das bleiben.

Suchen sie zu ihr eine normale Beziehung, das ist erlaubt, aber nicht auf diese Wéise.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
okay konnte ich ja nicht wissen was soll ich tun falls sie mich doch anschreibt ?

Das sollten Sie sich halt selbst überlegen: Was möchten Sie denn von ihr? Was geht denn?

Seien Sie zu ihr ehrlich.

Schreiben dürfen sie ihr ja.

Schreiben Sie halt, dass Sie das auf diese WEese nicht mehr möchten, sondern real, oder brechen Sie es -im elektronischen Bereich- ab und versuchen Sie halt, sich über IHRE Gefühle etwas mehr Klarheit zu verschaffen.

Übrigens muss man als Mann oder Heranwachsender auch nicht immer gleich alles schaffen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
okay nicht das es ein Trick ist mich noch mehr zu bestrafen deshalb die frage

Ok, ach so, na das wäre ja ein Ding, wiso bestrafen? Sie hat Sie doch wieder freigegeben? Versteh ich jetzt nicht so ganz, bestrafen? Weil sie es danach wieder entzieht??? Oder wie kommen Sie darauf? Bitte, schützen Sie sich jetzt auch ein bischen selber, Sie machen sich sonst permanent strafbar, bitte nicht, suchen Sie doch eine reale Beziehung zu ihr, was spricht dagegen?

Das wäre doch erlaubt...

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ich meine wenn sie mit mir schreibt und dann zu der Polizei geht und sagt ja er schreibt usw wenn es eine anzeige gibt wann würde ich davon wissen ?

Schreiben ist juristisch betrachtet etwas anderes. Einen Moment bitte...

Sie sollen sich selber est mal nicht so sehr unter Druck setzen. Merken Sie, was Sie mit sich selber tun? Sie müssen sehr vernarrt in dieses Jugendliche sein. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Aber bitte setzen Sie sich nicht weiter solch einem enormen Druck aus: Irgendwann muss es auch mal etwas sanfter und milder werden: Wo bleibt denn ihre Liebe zu Ihnen?

Verlassen Sie einfach die elektronische Kommunikationsebene, und suchen Sie den normalen Kontakt zu ihr. Sie können ihr auch erotische Dinge sagen oder per Brief schreiben, nur bitte nicht immer alles elektronisch:

Und was spricht denn gegen einen handgeschriebenen Erotik- oder Liebesbrief?

Sie werden sich ihrer Gefühle dabei vielleicht auch klarer

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
finde das gerade echt nett von ihnen wie sie mich aufbauen wollen ich werde es einfach lassen in zukauft und hoffen das nix kommt

Genau, und denken Sie daran: Niemand muss sich selbst belasten: WEnn was kommt, ab zum Anwalt, nur für Akteneinsicht und Beratung beauftragen, nix sagen, nicht hingehn zur Polizei, müssen Sie nicht, und dann je nach Lage gucken, wie man weiter verfährt.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ich weiß kostet nur nicht wenig so ein Anwalt

Ich weiß, grade im Strafrrecht wird manchmal nicht gerade wenig genommen.

Wenns Probleme geben sollte, können Sie bei mir nachfragen.

Im aussergerichtlichen Bereich können wir da auch verhandeln:

Mit freundlichen Grüßen

RechtsanwältinCustomer/p>

Neuhaus am Rennweg

Thüringen

überörtlich tätig

mail(at)ra-pesla.de

www.ra-pesla.de

Fax: 036701 899968

Bei Kontakt bitte immer zwei Kommunikationswege angeben z.B. E-Mail und Telefonnummer

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
aber sie wohnen weit entfernt von mir
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
dementsprechend wird die anfahrt vor Gericht teuer

Macht an sich nichts, ich bekomme in der Regel die Akte zugesendet

und berate auch via Telefon, E-Mail, Fax, Brief etc.

Ich bin ja überörtlich tätig.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
ja aber wenn es zu Gericht kommt müssen sie ja mit also will ich dann

Es hat sich wieder überschnitten:

Ziel ist es nach Möglichkeit in diesem Bereich des Sexualstarfrechts, dass es gar nicht zu einem Termin kommt, im Besten Fall wird alles Schriftlich erledigt ohne Termin, ansonsten ein Strafbefehl überprüft oder versucht, eine Einigung vorab zu finden, und möglichst den Angeklagten die Öffentlichkeit halt als Verteidigerin zu ersparen- das ist Strafverteung. Natürlich kann man sich immer freihalten, welchen Fall man vertritt.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
okay gibt es eine Möglichkeit das ich ihnen eine E-Mail schreibe und falls ich nochmals fragen haben sollte im Berich Strafrecht dort schreibe oder wollen sie dafür immer Geld nur eine frage soll nicht betteln sein usw aber ich kann mir nicht immer einen Anwalt leisten ich bin nur ehrlich zu ihnen

Ok, dann beantragen Sie doch einen Baratungshilfeschein und zeigen Sie dort vor, was Sie verdienen.

Den Schein gibt es beim Amtsgericht ihres Wohnortes. Aber halt nicht für die Akte.

ch bin auch ehrlich zu Ihnen: Für Null Euro arbeite ich extrem ungern.

Also, zu Verhandlungen bin ich bereit, und natürlich kostet halt jeder Fall einzeln, jeder Fall ist ja anders...

Und nun verabschiede ich mich. Bitte, denken Sie mal über das nach, was ich auch im nicht-juristischen Bereich zusätzlich geschrieben habe.