So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 364
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Von meinem Vermieter habe ich gezeigt bekommen, dass unsere

Diese Antwort wurde bewertet:

Von meinem Vermieter habe ich gezeigt bekommen, dass unsere Nachbarin von unserem 13 jährigen Sohn heimlich ein Foto als "beweismittel" gemacht hat was sie dem jugendamt geben will.All das nur aus dem geund weil unser anwalt denen eine brief geschrieben hat,dass die katzenzahl von 10 auf nur noch 3 katzen reduziert werden muss aufgrund des nicht mehr tragbaren Gestank im Haus und mittlerweile schon in unserer Wohnung .Darf sie überhaupt fotos von meinem Minderjährigen kind machen? Ich habe keine angst das sie mir mit dem jugendamt droht denn es gibt keinen anlass das die eingreifen.Es interessiert mich nur rein rechtlich

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich einen Augenblick, während ich meine Antwort für Sie ausarbeite.

Bei Bedarf stehe ich Ihnen auch gern für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Buchen Sie dieses einfach als Premium-Service dazu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Das Aufnehmen von Fotos per se ist nicht verboten. Indes ist es nicht erlaubt, die Fotos zu verbreiten. Dies ergibt sich aus den Vorgaben des Kunsturhebergesetzes sowie aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht. Sofern eine unerlaubte Verbreitung erfolgt, können Sie für Ihr Kind einen Unterlassungsanspruch geltend machen und ggf. auch Schadensersatz fordern.

Ausnahmsweise ist die Weitergabe der Fotos gerechtfertigt, wenn dies erforderlich ist, um beispielsweise einer Kindeswohlgefährdung zu begegnen oder sonst Schäden von dem Kind abzuwenden.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Ich bitte Sie um Abgabe einer Bewertung (3-5 Sterne). Danach können Sie ggf. Rückfragen stellen.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wie verhält es sich aber wenn neine kindeswohlgefährdung im raum steht? Wie gesagt tut die dame das alles nur aus Wut weil sie ihre katzen weggeben muss

Wenn keine Kindeswohlgefährdung im Raume steht und auch sonst kein Rechtfertigungsgrund ersichtlich ist, dürfen die Fotos nicht verbreitet werden.