So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 30370
Erfahrung:  Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Auf der Arbeit war ein leicht alkoholisierter Typ, der

Diese Antwort wurde bewertet:

Auf der Arbeit war ein leicht alkoholisierter Typ, der Zigaretten eingesteckt hat. Als ich mich wieder umdrehte, sah ich, wie er sich die unbezahlte Schachtel in die Tasche steckte. Ich sprach ihn darauf an und er leugnete, dass er geklaut hat.Er verliess einfach den Laden. Ich hätte ich noch anhalten sollen, bevor er rausging, aber ich war erschrocken und zögerte zuerst. Ich konnte ihn nicht so abhauen lassen und rannte raus. Da wollte er immer noch nicht nachgeben. Ich machte ihm sogar den Vorschlag, die Schachtel fallen zu lassen, damit er ohne Polizei verschwinden kann. Er wollte trotzdem nicht. Darum lies ich ihn gehen. Ich wollte nicht handgreiflich werden, aus Angst, dass er mich angreifen könnte. Ich beschrieb dem Chef diese Ratte und seine Tat. Die Polizei haben wir nicht informiert.Kann ich durch mein Verhalten arbeitsrechtliche Konsequenzen tragen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie haben keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu befürchten.

Sie haben sich nämlich keine arbeitsvertragliche Pflichtverletzung zuschulden kommen lassen.

Vielmehr haben Sie alles Ihnen Zumutbare unternommen, um den Dieb zu stellen und diesen zur Zurückgabe der gestohlenen Ware zu veranlassen.

Dass Sie den Täter nicht festgehalten haben und dass Sie gegen diesen keine körperliche Gewalt angewendet haben, ist Ihnen in keiner Weise vorzuwerfen, denn dieses ist arbeitsvetraglich nicht geschuldet: Sie müssen sich nicht in eigene persönliche Gefahr begeben, um die wirtschaftlichen Interessen Ihres AG zu verteidigen!

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
danke ihnen !

Sehr gern geschehen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt