So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 4664
Erfahrung:  Lanjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin gesorgt über die

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin gesorgt über die steigenden gesellschaftlichen Spannungen und die steigende Gewaltbereitschaft an allen Rändern der Gesellschaft. An den verschiedenen Rändern der Gesellschaft steigt die Bereitschaft, gegen tatsächliches oder auch empfundenes Unrecht gewaltsam vorzugehen.
Beispielsweise hört man aus linksextremen Kreisen die Forderung nach einer „Prügelstrafe für Neonazis“. Als Deutscher mit Migrationshintergrund bin ich aus nachvollziehbaren Gründen gegen Neonazis.
Genauso bin ich allerdings auch gegen Selbstjustiz und Aushebelung des Rechtsstaats.
Wer entscheidet, wer ein Neonazi ist? Was ist bei einem Justizirrtum, wenn der verprügelte doch kein Neonazi war? Und was unserer mühsam erkämpften Gewaltenteilung, wenn sich jemand herausnimmt, Gesetzgeber, Richter und Henker in einer Person zu sein?
Meine Frage: Wie kann ich aufrufen zur Selbstjustiz möglichst wirksam begegnen?
Herzlichen Dank und herzliche Grüße,
Daryush Ghassemi

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Es geht meiner Ansicht nach nur über Bildung und Aufklärung. Die Menschen müssen informiert sein, aus unterschiedlichen unabhängigen Quellen. Sie müssten also an die Öffentlichkeit und eine Debatte über die Folgen von Selbstjustiz anstoßen und damit einhergehend über die Notwendigkeit, dass das Gewaltmonopol beim Staat zu liegen hat und nicht in beim Volk. Besonders ausgebildete Juristen haben in einem strengen, vorgegebenen Verfahren über Bestrafung zu entscheiden und nicht der Mob aus einer Gefühlswallung heraus.

Für so eine Aufklärungsarbeit benötigen Sie aber keinen Juristen. Es muss jemand sein, der sich mit Kommunikation befasst. Ideal wäre, das Thema ins Fernsehen zu bringen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.