So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 18077
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Unser Hund ist vor mehr als 2 Jahren in einer Tierklinik ums

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Hund ist vor mehr als 2 Jahren in einer Tierklinik ums Leben gekommen. Wir hatten über einen Fachanwalt für Tierschutzrecht und Strafrecht Strafanzeige gestellt.
Dieser Anwalt hat völlig versagt. Termine verpasst und zum Schluss wurde vom OLG beschieden, dass die Strafanzeige völlig falsch aufgebaut war. Alle Rechtsmittel sind ausgeschöpft.
Kann man gegen den Anwalt vorgehen? Können wir Geld zurückverlangen? Welche Möglichkeiten gibt es?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gegen den Rechtsanwalt können Sie vorgehen, wenn Ihnen durch eine Pflichtverletzung ein Schaden entstanden ist-

Eine Pflichtverletzung hat er begangen, das hat das OLG fetgestelt.

Sie benötigen aber noch einen nachweisbaren Schaden

das wäre der Wert ded Hundes und die Tierarztkosten

Sie können sich an die Beschwerdestelle der Rechtsanwaltskammer in Berlin wenden, aber zunächst einmal an den Anwalt selbst

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank.
Wir haben keine Ansprüche auf Schadenersatz (Wert des Tieres, TA -Kosten) geltend gemacht. Wir wollten, dass die TA strafrechtlich wegen Tierquälerei etc. belangt werden sollten.
Wir haben 4500 Euro an den Anwalt gezahlt. Das ist unser Schaden.

Seh geehrter Ratsuchender,

das ist eine ziemliche Summe.

Alle Rechtsmitel scheinen ausgeschöpft zu sein, so dass Sie in strafrechtlicher Hinsicht nichts mehr unternehmen können

Sie können sich aber wegen der Schleichtleistung und der exorbitant hohen Gebühren ( Honorarvereinbarung? ) bei der Beschwerdestele der Rechtsanwaltskammern in Berlin beschweren.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank.
Der Anwalt hat sich auch geweigert, zum Beschluss des OLG eine schriftliche Stellungnahme abzugeben. Vor dem vereinbarten Telefonat ist er sozusagen "geflüchtet". Können wir die schriftliche Stellung einfordern, als ersten Schritt vor der Einschaltung der Anwaltskammer?

Ja, schreiben Sie ihn an und setzen eine Frist

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Sehr gerne an. Wenn ich ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um positive Bewertung. So werde ich für meine Arbeit für sie bezahlt. Vielen Dank
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.