So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 828
Erfahrung:  Rechtsanwalt
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Eine Frage,ich hatte schon mal gefragt seit Jahren macht

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Frage,ich hatte schon mal gefragt seit Jahren macht meine Ex mir das Leben und meine 4 x im Jahr Umgänge schwer. In der Vergangenheit hatte Sie mir u.a auch den Besitz von Kinderpornografie usw untersellt 8 Jahre habe ich gekämpft und habe immer recht bekommen. Da mein Sohn 800 km weit weg wohnt sind die Umgänge immer 4 x im Jahr in den Ferien , nun habe ich geheiratet und meine Ex drehte wieder durch und ich bekam das von der Gegenseite, Ich habe anwaltliche Hilfe leider nicht bei mir,sondern dort vor Ort. Meine Frage, langsam reicht es mir, kann ich auch strafrechtlich dagegen angehen, da alle Dinge erlogen und erstunken sind. Hatte vor Jahren mal eine Gutachterin bei mir wo alles super war und kann ich beantragen, das mein Sohn mal richtig von einem Gutachter oder Pychologen begutachtet wird und kann ich Strafanzeige stellen gegen was ?

Guten Abend,

vielen Dank für die erneute Anfrage.

Gegen die Kindesmutter und deren Unwahrheiten kann auch Strafanzeige erstattet werden.

Dass der Sohn direkt begutachtet wird, kann man nicht beantragen, aber anregen.

Daher sollte dies auch unbedingt angeregt werden.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne versuche ich, Ihnen entsprechend Rat und Hilfe zu geben:

Grundsätzlich gilt: Ein solcher Konflikt hat das Zeug dazu, zu einem heftigen Krieg auszuarten - bei dem am Ende das Kind unter die Räder kommt. Von daher gilt zuerst: Zuerst das Kindeswohl - den Rest regeln wir in diesem Zusammenhang.

Von daher würde ich das ganze Programm direkt in ein Umgangsverfahren einsortieren - wenn dann entsprechende Lügen aufgetischt werden, beim Gericht die Vorlage der Akte bei der Staatsanwaltschaft beantragen. Darüber hinaus würde ich darauf drängen, den Kontakt auch via Telefon, Skype etc. Zu intensivieren - und wenn das nicht läuft - dann muss das Gericht auch eine entsprechende Begutachtung anordnen.

Ziel muss sein, dass im konkreten Verfahren die von Ihnen aufgebrachten Fragen dann verortet werden, um die oben skizzierten Gefahren zu vermeiden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 828
Erfahrung: Rechtsanwalt
RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.