So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 7611
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Vorladung der Polizei bekommen dazu

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Vorladung der Polizei bekommen dazu habe ich ein Paar fragen.
Es ist im Schreiben kein Tatort angegeben, lediglich die Tatzeit und dort steht nur BIS xx.xx.2015
Ich kann mir darunter nicht viel vorstellen, vorallem da 2015 ja nun auch schon einige Zeit vorbei ist!
Die Frage nun an sie ist das ungewöhnlich das soviel Zeit vergeht?
Hat das irgendwas zu bedeuten das dass nun erst kommt?
Mache mir da ein bisschen gedanken
Heißt so eine vorladung das ich sicher überführt bin?
Ist es auch aussreichend mich als beschuldigten zu Laden, wenn jemand zb nur aussgesagt hat, das ich dies und jenes getan habe?
Ich bitte sie auch meine Fragen einzugehen, danke!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass so viel Zeit seit dem Vorwurf vergangen ist. Dies deutet auf lange Ermittlungsintensitäten bei den Behörden hin. D. h. entweder musste viel ermittelt werden oder die Ermittlungen gestalten sich schwierig und sind dünn.

Normalerweise muss der Tatvorwurf und auch Ort und Zeit hinreichend konkretisiert sein. Ansonsten kann es sich seitens der Behörden um "Fischen im Trüben" handeln.

Eine Vorladung als Beschuldigter soll Ihnen die Möglichkeit geben, zum Vorwurf Stellung zu nehmen. Hinsichtlich einer möglichen "Überführung" sagt dies gar nichts aus.

Ja, als Beschuldigter können Sie schon gelten, wenn einer nur eine Behauptung zur Anzeige bringt und Ermittlungen gegen Sie eingeleitet werden (auch wenn diese später eingestellt werden).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Also kann ich davon ausgehen wenn es um was großes ginge was intensive Ermittlungsarbeit über Jahre hinweg vorrausetzt,dann wäre da wohl mehr passiert als nur ein Brief?
Es steht keine Genaue Tatzeit drinne lediglich bei Tatzeit "bis xx.xx.2015"
Ich gehe davon aus, das andere mich belastet haben.
Vielen dank für ihre Hilfe.Aber wie ist das Grundsätzlich einzuschätzen? Ich mache mich da etwas verrückt!
Der Brief wurde von einer Streife Persönlich vorbei gebracht, hat das was zu heißen?`oder wollen die einfach nur Briefmarken sparen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

können Sie mir die Ladung bitte als pdf-Datei oder jpg-Datei über die Fragebox hochladen. Ich werden dann noch eine konkrete Einschätzung vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ich hab leider keine möglichkeit im moment ein Foto zu machen.
Ich kann ihnen aber den genauen sachverhalt wiedergeben.Sehr Geeherter Herr Stanis,
im Ermittlungsverfahren wegen des verdachts folgender Straftat
Betrug gemäß § 263 StGBTatzeit : BIS 12.1.2015
PLZ,Ort : steht gar nix
Straße / Hausnummer : steht auch nixWerden sie gebeten sich am xx um xx Uhr auf Zimmer xx bei xx
Unter Vorzeigen dieser Vorladung einzufinden.
Es ist beabsichtigt sie als Beschuldigten zu vernehmen.Bitte Bringen sie Ihr Personausweis mit.Falls ihrem Erscheinen Hindergründe entgegenstehen bitte ich um Rechtzeitige Mitteilung.
Sollten sie ihren Aufenthalt in der zwischenzeit in eine andere Gemein verlegen, wird um Rücksendung der Vroladung und Angabe der des Neuen Aufenthaltsorts gebten.
Sofern Sie zu ihrer Vernehmung nicht erscheinen oder nicht rechtzeitig Hinderungsgründe bennen, gehen wir davon aus das Sie keine Angaben machen möchten. Der Vorgang wird dann an die Zustänmdige Verfolgsbehörde abgegeben die das Erforderliche Veranlasst.
Mfg

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, dass "nur" ein Brief kam sagt nichts über den Umfang des möglichen Tatvorwurfes aus.

Dass die Ladung persönlich vorbeigebracht wurde kann dazu gedient haben um zu sehen, ob Sie noch unter gemeldeter Adresse wohnhaft sind.

Allerdings ist das Schreiben dahingehend ungewöhnlich, dass der Tatvorwurf nicht konkretisiert ist. Der Ihnen vorgeworfen Tatbestand muss hinreichend dargestellt werden.

Sie müssen einer Vorladung der Polizei nicht Folge leisten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
da der Tatvorwurf ja nicht hinreichend dargestellt ist, kann man das eher als Positiv oder negativ bewerten?
Ich meinte das "nur" ein Brief kam, das es sich ja um nichts derartiges schlimmes handeln kann.
Ich kenne das nur von anderen Fällen dort gab es keinerlei Briefe sondern direkt eine Hausdurchsuchung usw - das volle Programm eben.
Deshalb bin ich erstmal davon ausgegangen das es nicht sonderlich schlimm sein kann.
Ich weis auch absolut nicht um was es sich handeln soll. Kann ich dies per Telefon erfahren? Zumindest um was es geht oder raten sie davon ab und ich sollte direkt einen Anwalt damit beauftragen?Das wäre es dann auch erstmal, ich danke ***** ***** folgt im Anschluss!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, dann müsste es sich eher um eine Kleinigkeit handeln, die im Nachhinein von jemanden angezeigt wurde.

Ansonsten wär der Tatvorwurf in der Tat genau beschrieben.

Es steht Ihnen frei, ob Sie der Ladung nachkommen oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.