So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 24190
Erfahrung:  Strafrecht war ein Schwerpunkt während meines Referendariats
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

2016 hatte ich mit Rechtsanwältin Silke Meeners eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Im Juli 2016 hatte ich mit Rechtsanwältin Silke Meeners eine Versicherungsangelegenheit(HUK-COBURG)geregelt. Nach 7 Monaten stellt die Versicherung dieselben Forderungen ohne etwas an ihrer Argumentation geändert zu haben.Wie kann ich vorgehen?
Mit freundlichen Grüßen
Valery Hunt Tolger

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre seinerzeitige Korrespondenz mit der Kollegin ist mir nicht zugänglich. Bitte schildern Sie mir den Sachverhalt kurz!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
es wird mir ein Verstoß ( Unfallflucht) gegen meine vertraglich geregelte Aufklärungsobliegenheit vorgeworfen (Regressansprüche in Höhe von 2500.-€ ) gem. AKB. Allerdings konnte die Schadensabwicklung aufgrund meiner Kontaktdaten und Selbstanzeige unverzüglich beginnen. Es ist daher der Versicherung keinerlei Nachteil entstanden.Alle den Unfall betr. Informationen habe ich unverzüglich ermöglicht. ( Kausalitätsgegenbeweis, gem. Paragr. 28 Abs. 3 VVG.
Mit freundlichen Grüßen
VLery Hunt Tolger
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
PS
Das Geld soll bis zum 5. Januar 2017 überwiesen sein. Habe den Brief am 31.12.2016 erhalten.

Vielen Dank für Ihre ergänzenden Mitteilungen!

Unter diesen Umständen haben Sie auch keinerlei Zahlungen zu leisten und können die gegen Sie geltend gemachte Forderung zurückweisen.

Sofern nämlich der Versicherung als Folge der Ihnen zur Last gelegten Obliegenheitsverletzung überhaupt kein bezifferbarer materieller Schaden erwachsen ist, kann diese auch keinen Schadensersatz-/Rückgriffsanspruch gegen Sie geltend machen, denn ein solcher setzt zwingend voraus, dass ein ersatzfähiger Schaden vorliegt.

Fehlt es aber bereits an einem solchen Schadenseintritt, und haben Sie zudem Ihren versicherungsvertraglichen Mitteilungs- und Aufklärungspflichten in vollem Umfang Genüge geleistet, so kann die Versicherung nichts von Ihnen beanspruchen.

Ich rate daher an,.dass Sie die Forderung schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurückweisen!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun erneut keine Bewertung abgegeben.

Ich habe meine Arbeitszeit Ihrem Anliegen gewidmet, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung ist verboten!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.