So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 20009
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, Herr Christiansen, hatten Sie mir guten Rat

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, Herr Christiansen,
im Februar hatten Sie mir guten Rat gegeben.
Die Jomi.com GmbH läuft nun und verwaltet nur eigenes Wertpapiervermögen.
Nun teilt mir das Finanzamt mit, die GmbH sei als Kap.Ges. nach § 2 Abs. 2 mit 1 GewStG automatisch gewerbesteuerpflichtig.
Ich betreibe aber kein Gewerbe, will auch keins anmelden oder betreiben sondern nur unser Vermögen verwalten.
Bedeutet dies nun, dass ich
1. gewerbesteuerpflichtig bin, ohne ein Gewerbe auszuüben ?
2. ein nicht eingetragenes Gewerbe ausübe ?
oder ein Gewerbe anmelden MUSS ?
3. daher dann auch IHK Mitglied werden muss und beitragspflichtig sein muss?
Danke ***** *****
Jochen Michels

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
1. gewerbesteuerpflichtig bin, ohne ein Gewerbe auszuüben ?

Per Gesetz sind alle Einkünfte einer Kapitalgesellschaft als gewerbliche Einkünfte zu beurteilen. Dies ergibt sich aus § 8 Abs. 2 KStG.

Durch die Einkaufszuordnung als gewerbliche Einkünfte wird gleichlaufend Gewerbesteuer ausgelöst. Anknüpfungspunkt hier ist §2 Abs. 1 GewStG.

2. ein nicht eingetragenes Gewerbe ausübe ?
oder ein Gewerbe anmelden MUSS ?
3. daher dann auch IHK Mitglied werden muss und beitragspflichtig sein muss?

Die Tätigkeit der Kapitalgesellschaft ist sowohl beim Gewerbeamt weiter bei der IHK zu melden.

Aber:

Sie haben die Möglichkeit eine Befreiung von der Gewerbesteuerpflicht für vermögensverwaltende Gesellschaften zu stellen. Diese Befreiung ist bei der Finanzbehörde bzw. Gemeinde zu beantragen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.

Gestern hatte einige Nachfragen eingestellt. kann ich da noch Antwort erwarten ? ober erwähnen Sie "Einkaufszuordnung" um welchen Einkauf soll es sich handeln ? Meine GEmeinde sagt, sie sei für die Befreiung nicht zuständig, sondern das FA. Dort sagt man mir, es würde jedes Jahr neu entschieden, ob meine Firma gew.st.pflichtig sei. Es gebe aber Tatbestände, die eine Befreiung ermöglichen würden, z.B. eine Null. Ist das zutreffend ? Danke ***** ***** ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

leider kann ich nicht einsehen, welche Fragen Sie noch eingestellt haben.

Sicherlich wird der Kollege, der die Fragen angenommen hat, Ihnen noch antworten.

Ja, die Auskünfte der Finanzbehörde ist zutreffend.

Aber eine "Kontrolle" erfolgt für alle Einkünfte in jedem Veranlagungsjahr (auch wenn Sie dies ansonsten bei Ihren Einkünften nicht merken).

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank ***** *****
dann wäre die anchliessende Frage, was bei einer Vermögensverwaltung von Wertpapieren als Einkünfte zu rechnen ist. Gelesen habe ich, dass Dividenden nicht dazu gehören. Da bleiben eigentlich nur Wertsteigerungen. Und weiter habe ich gelesen, dass bei Wertpapieren nur 5 % der KöSt unterworfen werden. Gilt für die Gew.St. das Gleiche ?
(die erwähnte "Einkaufszuordnung" hatten Sie noch nicht erklärt. )
Danke ***** *****
Jochen Michels

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
ist es richtig, dass man die Befreiung von der Gew.St.Pflicht mit §3 Nr. 10 i.V. § 2 GewSt.DV begründet? In der Gew.St.DV bezieht sich der § 2 auf Betr. der öff Hand