So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Fachanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 2169
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Ich lasse gerade die Steuererklärung für das Jahr 2019

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich lasse gerade die Steuererklärung für das Jahr 2019 erstellen. Bin als (gewerblicher Grundstückshändler) Einzelunternehmer tätig. Welche Möglichkeiten habe ich den Thesaurierungsantrag zu stellen?

Guten Morgen,

jetzt hat es geklappt. Sie meinen § 34a EStG nur um klar zu gehen, dass wir beide dasselbe meinen?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja, genau

Ein Moment; ich muss gerade ein anderes Fenster/Beratung schließen.

Nicht entnommene Gewinne von Einzelunternehmern können unter bestimmten Voraussetzungen mit 28,25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag besteuert werden. Werden diese Gewinne später entnommen, erfolgt eine Nachversteuerung mit 25 %, wiederum zuzüglich Solidaritätszuschlag, so dass im Ergebnis die Gesamtsteuerbelastung höher ist, wenn gleichbleibend hohe Gewinne erzielt werden.

Die Begünstigung nicht entnommener Gewinne gilt nach § 34a Abs. 1 EStG nur für Gewinne, die

  • aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit stammen,
  • durch Bestandsvergleich nach § 4 Abs. 1 oder § 5 EStG ermittelt werden und
  • von Einzelunternehmern, natürlichen Personen als Gesellschaftern von Mitunternehmerschaften sowie von persönlich haftenden Gesellschaftern von KGaA erzielt werden.

Die Thesaurierungsbegünstigung kann betriebs- bzw. gesellschafterbezogen beantragt werden. Sie gilt für unbeschränkt und beschränkt Steuerpflichtige. Unterhält ein Steuerpflichtiger mehrere bilanzierende Einzelunternehmen bzw. Beteiligungen an bilanzierenden Personengesellschaften, kann er mit Blick auf den Gewinn jedes Unternehmens bzw. jeder Mitunternehmerschaft entscheiden, ob er hierfür die Steuerbegünstigung beantragen will. Dabei kann sich der Antrag auf den gesamten nicht entnommenen Gewinn oder nur auf einen Teil dieses Gewinns beziehen.

Damit kann jeder Mitunternehmer das Wahlrecht unabhängig von seinen Mitgesellschaftern ausüben. Allerdings ist hierbei die Einschränkung in § 34a Abs. 1 Satz 3 EStG zu beachten: Die Thesaurierungsbegünstigung kann nur beantragt werden, wenn der Anteil des Mitunternehmers am Gewinn mehr als 10 % oder mehr als 10.000 EUR beträgt. Hierdurch soll die Anwendung des § 34a EStG bei Publikumsgesellschaften, insbesondere Fonds, ausgeschlossen werden.

Dagegen scheidet die Begünstigung aus, wenn

  • der Gewinn durch Einnahmen-Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG ermittelt wird,
  • der Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft nach Durchschnittssätzen nach § 13a EStG ermittelt wird,
  • der Gewinn der Tonnagebesteuerung nach § 5a EStG unterliegt,
  • Veräußerungsgewinne nach den §§ 14, 16 oder 18 EStG vorliegen, wenn für diese der Freibetrag nach § 16 Abs. 4 EStG oder die ermäßigte Besteuerung nach § 34 Abs. 3 EStG in Anspruch genommen wird; auch ein den Freibetrag bzw. die Höchstgrenze nach § 34 Abs. 3 EStG übersteigender Teilbetrag ist nicht nach § 34a EStG begünstigt; sind jedoch die Voraussetzungen sowohl für die Anwendung des § 34a EStG als auch des § 34 Abs. 1 EStG erfüllt, kann der Steuerpflichtige die für ihn günstigere Lösung wählen[2],
  • erfolgsabhängige Vergütungen aus vermögensverwaltenden Wagniskapitalgesellschaften oder -gemeinschaften nach § 18 Abs. 1 Nr. 4 EStG vorliegen.

Gewinne, die aus der Verschmelzung einer Kapital- auf eine Personengesellschaft resultieren, sind ebenfalls nicht begünstigt.

Die entscheidende Frage wäre natürlich vorab zu klären, ob Sie 4 III-Rechner sind, also eine Einnahme-Überschussrechnung erstellen oder ein Abschluss nach § 4 Abs. 1 ESTG erstellen. Wenn Sie die Hürde genommen haben, sind die übrigen Vss. leicht bei einem Einzelunternehmer zu erfüllen, da § 34 EstG als gewerblicher Grundstückshändler nicht in Betracht kommen dürfte.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
ich bin mir nicht ganz sicher, denke §4 Abs. 1 EStG. ich prüfe es gleich

Ich bin mir ziemlich sicher 4 Ab1. 1, da Sie hoffentlich auch mit Teilwertabschreibungen "arbeiten"

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
sorry, steht so was in einem Bescheid?

Nein, aber in den Formularen die Sie abgeben müssen (EÜR oder Bilanz)?!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Bilanz

Dachte ich mir bzw. habe ich gehofft!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Also habe ich vom zeitlichen her auch die Möglichkeit?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Wunderbar.

Alles bestens.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Jetzt ist es so, dass ich die Gewinne aus dem Jahr zum 90% für weiteren Grundstückskauf verwendet habe
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Dieses taucht auch in der Bilanz auf
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Gilt es als entnommen oder im Unternehmen verblieben?

Wenn es verkauft wurde, gilt es de facto als entnommen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Gekauft, nicht verkauft

Dann bleibt es doch im Unternehmen und wird als solches auch ordnungsgemäß bilanziert.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Also doch möglich? Trotz der vergangenen Zeit und neuem Grundstück im Unternehmenverbleib?

Ja.

alva3172015 und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Super. Sagen Sie Herr Hermes, unterstützen Sie auch Umwandlungen von EU ins GmbH? Wenn ja, wo sitzen Sie?

Ja. In München und in Berlin.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Okay, ich bin in Potsdam und würde gerne darauf (in Berlin) zurückkommen. Habe im April ein Grundstück verkauft und möchte die Umwandlung in GmbH machen. Sind Sie auch als Steuerberater in Berlin tätig?

Ah Potsdam. Die Großeltern wohnen ebenfalls in Potsdam...

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Super!. Ich werde die beiden Jahre 19-20 wahrscheinlich noch erledigen müssen und würde gerne wenn es möglich wechseln. Die Frist für Abgabe 19 ist in 3 Tagen. Was droht bei verspäteter Abgabe? Oder soll ich die Frage am besten noch mal direkt stellen?

Am besten noch mal direkt stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ist raus, haben Sie erhalten?

Ja alles gut. Ein Moment bitte.