So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger, Sonstiges
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 4289
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
rakrueger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ein Bekannter von mir hat von

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ein Bekannter von mir hat von einem Freund ein privates Darlehen in 5stelliger Höhe erhalten. Mein Bekannter musste in 2017 leider die Vermögensauskunft abgeben. Daraufhin hat sein Freund ihn verklagt wegen unerlaubter Handlung. Mein Bekannter vermutet nun, dass das geliehene Geld seines Freundes nicht versteuert wurde. Er überlegt nun eine Meldung an die Steuerbehörden zu tätigen. Können Sie diese Vorgehensweise empfehlen? Wenn ja, wie würden Sie konkret vorgehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Eine Empfehlung ist dazu schwer zu geben. Eine Anzeige hilft Ihrem Freund nicht, seine Schulden zu tilgen. Es kann aber dem Bekannten zumindest Unannehmlichkeiten bereiten, wenn die Finanzbehörde der Anzeige wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung nachgeht.

Konkret müssten Sie den Sachverhalt aufschreiben, also was Ihrer Meinung nach an Einkommen nicht versteuert worden ist und wann das war, und den Namen des Bekannten als mutmaßlichen Steuerhinterzieher angebeben. Das können Sie dann an das für den Bekannten zuständige Finanzamt senden.

Zu bedenken ist dabei aber, dass das Vergeben eines privaten Kredites grundsätzlich kein Einkommen begründet, das in der Steuererklärung anzugeben ist. Es ist also unklar, ob hier überhaupt eine Steuerhinterziehung vorliegt. Aber wenn Sie den Verdacht haben, dann können Sie es beim Finanzamt anzeigen. Es verursacht keine Kosten für Sie und es ist auch zulässig, einen Verdacht zu äußern.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Erfährt der Freund meines Bekannten, von wem die Anzeige wg. des Verdachts der Steuerhinterziehung ausging oder bleibt das anonym? Kann mein Bekannter auch anonym die Anzeige machen und wenn ja, wie intensiv wird aus Ihrer Erfahrung heraus einer anonymen Anzeige nachgegangen? Kann er im Fall einer Steuerhinterziehung durch Annahme des Geldes in Form des Privatdarlehens rechtlich herangezogen werden?

Eine anonyme Anzeige ist möglich. Dann kann der Bekannte nicht in Erfahrung bringen, wer ihn angezeigt hat.

Einer anonyme Anzeige wird nachgegangen. Falls es aber Rückfragen gibt, weiß das Finanzamt nicht, an wen es sich wenden kann.

Ihr Freund kann nicht herangezogen wird. Die Entgegnahme eines prvaten Darlehens ist steuerrechtlich unerheblich.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

rakrueger und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.