So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 6997
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Fehler des Steuerberaters beim Jahresabschluss 2015: Nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Fehler des Steuerberaters beim Jahresabschluss 2015: Nach einem Wechsel des Steuerberaters (letztmalig wurde von ihm der Abschluss 2015 erstellt) ist uns aufgefallen, dass der vorherige Steuerberater im Jahr 2015 einige merkwürdige Fehler im Abschluss 2015 begangen hat: Z. B. die Rückstellung für Abschluss- und Prüfungskosten befindet sich im Aktiva und nicht im Passiva (das Finanzamt hat die Bilanz so verarbeitet und entsprechend veranlagt). Das aktivierte Umsatzsteuerguthaben 2015 stimmt nicht mit der Umsatzsteuererklärung 2015 überein, daher löst sich das entsprechende Sachkonto im Jahr 2016 auch nicht auf. Der Saldo des Bankkontos zum 31.12.2015 stimmt nicht mit dem tatsächlichen Banksaldo (lt. Kontoauszug der Hausbank) überein - die Differenz beträgt allerdings nur EUR 33,20. Wie geht man rechtlich mit solchen Fehlern um? Der neue Steuerberater ist da sehr zurückhaltend hinsichtlich einer direkten Klärung mit seinem Vorgänger. Wie verhalten wir uns richtig? Was ist mit dem steuerlichen Nachteil aufgrund der "aktivierten Rückstellung"?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell ist das Vorgehen in Ihrem Falle einfach.

Der Steuerberater hat den Jahresabschluss 2015 erstellt und würde hiernach für Fehler haften.

Da Sie noch nicht wissen, ob ein "Fehler" vorliegt und somit die abgegebene Erklärung falsch ist, wäre folgendes Vorgehen anzeigt.

Kontaktieren Sie den vormaligen Steuerberater nachweislich und teilen Sie ihm die festgestellte Thematik mit. Fordern Sie ihn unter Fristsetzung auf (14 Tage) zu erklären, ob hier ein Fehler vorliegt bzw. vor welchem Hintergrund er diese Bilanzposition eingestellt hat. Normalerweise wird der StB reagieren.

Tut er dies nicht, können Sie einen Rechtsanwalt einschalten, der eine Klärung vornehmen soll. Dies können Sie den vormaligen Steuerberater androhen. Ebenso, dass ansonsten ein Gutachten erstellt werden muss, ob ein Fehler vorliegt.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.