So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 1542
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Erbrecht, Steuerrecht und Gesellschaftsrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Rechnung ohne Steuer ausgestellt. Muss ich Umsatzsteuer

Diese Antwort wurde bewertet:

Rechnung ohne Steuer ausgestellt. Muss ich Umsatzsteuer trotzdem abführen? Folgender Fall. ich habe Rechnungen an ein Unternehmen ohne gesonderten Umsatzsteuerausweis ausgestellt. Nun hat sich bei einer Prüfung herausgestellt, dass ich die Steuer hätte ausweisen müssen, da ich die Ware mit Ausweis von Vorsteuer eingekauft habe. Schulde ich die Umsatzsteuer nun automatisch dem Finanzamt, auch wenn ich keine Rechnung mit Steuerausweis gestellt habe? Nach meiner Ansicht schuldet man nur Umsatzsteuer, wenn man auch eine Rechnung mit gesondert ausgewiesener Steuer geschrieben hat. Das Finanzamt hat auf die gesetzliche Möglichkeit der Berichtigung von Rechnungen hingewiesen. Allerdings kann der Empfänger der Rechnung die Steuer erst zum Zeitpunkt der korrigierten Rechnung geltend machen. Ich dagegen soll rückwrikend die Umsatzsteuer abführen und Zinsen etc. zahlen. Im Prinzip entsteht die Umsatzsteuer doch erst mit der Korrrektur der Rechnung, da die Rechnung vorher ohne gesondert ausgewiesene Steuer gewesen ist. Die Empfänger der Rechnungen haben die nicht extra ausgewiesene Steuer nicht beanstandet. Bin ich gesetzlich verpflichtet eine Rechnungskorrektur durchzuführen und somit Umsatzsteuer nachzuzahlen, was mich dann sehr teuer zu stehen kommen würde?
Über eine erste Einschätzung wäre ich Ihnen dankbar.
Können Sie mir hier weiterhhelfen? Ich danke ***** ***** Bemühungen.

Sehr geehrter/r Ratsuchende/r,

zunächst müssen Sie die Umsatzsteuer nicht ausweisen, weil SieWare mit Vorsteuerausweis gekauft haben, sondern weil Sie offenbar kein Kleinunternehmer sind. Wenn Sie bei der Anmeldung Ihres Gewerbes nicht die Kleinunternehmerregelung gewählt haben (bei Umsätzen bis 17.500,00 EUR), sind Sie grundsätzlich verpflichtet, die Umsatzsteuer auch auszuweisen und abzuführen. Es sei denn Sie haben z.B. steuerfreie Umsätze im Sinne des § 4 UStG.

Entsprechend müssten Sie auch leider die Rechnungen korrigieren und an Ihre Kunden senden, mit der Bitte, die Umsatzsteuer nachzuzahlen. In der Regel gibt es diesbezüglich keine Schwierigkeiten, da Ihre Kunden die Umsatzsteuer ja direkt als Vorsteuer geltend machen können. Sie müssen daher auch leider zunächst in Vorleistung treten und korrekte Erklärungen für die Vergangenheit abgeben und die Umsatzsteuer abführen.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Frau Nitschke,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Wenn ich die Rechnungen z.B. heute korrigiere, muss ich dann trotzdem Zinsen an das Finanzamt zahlen, weil es die Prüfungsjahre 2014 2015 betrifft? Ich mein, ich weise ja heute erst mit der korrigierten Rechnung die Steuer aus und erst heute mit Zugang an meine Kunden, können diese, die Steuer aus meiner Rechnung geltend machen. Warum soll dem Finanzamt dann ein Zinsschaden entstanden sein?

Doch, die Zinsen sind zu zahlen, da Sie das Geld ja schon in den Jahren 2014 und 2015 hätten abführen müssen.

RainNitschke und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.