So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Gehalt aus nichtselbstst ndiger

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Gehalt aus nichtselbstständiger Tätikgeit, sowie Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung versteuer ich jährlich an das Finanzamt Osnabrück. Ich gelte als unbeschränkt steuerpflichtig und hatte dafür einen Antrag am FA Osnabrück gestellt. In meinem Haus in Osnabrück unterhalte ich eine eigene Wohnung, (Eigentumswohnung) die nicht von mir im Laufe des Jahres vermietet wird, sondern immer für mich und meine Familie zur Verfügung steht. In Osnabrück selbst bin ich nicht gemeldet. Ich arbeite in Tel Aviv und bin zur Zeit im Mutterschutz. Mein Arbeitsvertrag ist der deutsche TvöD.

Seit der Geburt meines Sohns, 24.06.2007 beziehe ich Kindergeld aus Deutschland. Das wurde mir dieses Jahr, rückwirkend für das Jahr 2010 nicht gewährt.

Das Gesetz sagt jedoch ganz klar aus, daß Eltern, die als unbeschränkt steuerpflichtig gelten und im Ausland leben, auch einen Anspruch auf Kindergeld haben.

Kann mir jemand bitte weiterhelfen?
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Das Kindergeld steht Ihnen auch dann zu, wenn Sie gem. § 1 Abs. 2 bzw. 3 EStG hier in Deutschland als unbeschränkt steuerpflichtig gelten. Sie haben hier einen Antrag beim zuständigen Finanzamt gestellt und dieser wurde Ihnen wohl, so entnehme ich dies Ihrer Sachverhaltsschilderung, genehmigt.
Sie sollten daher gegen den Rückforderungsbescheid bzw. Aufhebungsbescheid seitens der Familienkasse Widerspruch einlegen und Ihre unbeschränkte Steuerpflicht gegenüber der Familienkasse durch entsprechenden Nachweis des Finanzamtes nachweisen.

Alleine das Finanzamt entscheidet über Ihre Steuerpflicht in Deutschland. An diese Entscheidung sind die Familienkassen auch gebunden und können keine anderslautende Entscheidung treffen.

troesemeier und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.