So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB-Florian.
StB-Florian
StB-Florian,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 189
Erfahrung:  Expert
120456304
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
StB-Florian ist jetzt online.

Hallo, ich habe 2021 von januar bis April in einer anderen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe 2021 von januar bis April in einer anderen Wohnung gewohnt und dementsprechend einen anderen Betriebssitz gehabt. In dieser Wohnung konnte ich kein häusliches Arbeitszimmer geltend machen. Das restliche Jahr wohnte ich in einer anderen Wohnung, für die ich jetzt einhäusliches Arbeitszimmer geltend machen möchte. Nun die Frage: Kann ich für Januar bis April die Homeofficepauschale geltend machen und für das restliche Jahr das häusliche Arbeitszimmer?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Kann man für das begrenzt abzugsfähige häusliche Arbeitszimmer immer die 1250 Euro in voller Höhe geltend machen auch wenn man nach eigenen Berechnungen darunter liegt?
Hallo,

ein gleichzeitiger Abzug von Homeoffice-Pauschale und Abzugsbetrag für ein häusliches Arbeitszimmer in einem Veranlagungszeitraum (meist das Kalenderjahr) ist nicht möglich. Sie müssen sich entscheiden, welche der beiden Abzugsmöglichkeiten Sie in Anspruch nehmen. Die 1.250€ sind der Höchstbetrag, ihre tatsächlichen Kosten sind entscheidend. Sollten Ihre tatsächlichen Kosten über 600€ liegen, sollten Sie das häusliche Arbeitszimmer ansetzen.

Bei Rückfragen gerne melden - ansonsten freue ich mich über eine positive Bewertung.

Beste Grüße

Rechtlicher Hinweis:


Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

StB-Florian und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo und vielen Dank für die Antwort. Mein Fall stellt also keine Ausnahme dar (ich hatte in meiner alten Wohnung kein häusliches Arbeitszimmer angemeldet), da ich von Januar bis April noch in meiner alten Wohnung gelebt habe? Ich könnte also nicht für diese vier Monate die Homeofficepauschale geltend machen und dann ab Mai21 mein häusliches Arbeitszimmer? Das ist also nicht möglich, richtig?
Eine weitere Frage : Kann ich für den Zeitraum einer doppelten Haushaltsführung ebenfalls (wie bei Geschäftsreisen) den Verpflegungsmehraufwand geltend machen?
Viele herzliche Grüße,
Plangg
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo und vielen Dank für die Antwort. Mein Fall stellt also keine Ausnahme dar (ich hatte in meiner alten Wohnung kein häusliches Arbeitszimmer angemeldet), da ich von Januar bis April noch in meiner alten Wohnung gelebt habe? Ich könnte also nicht für diese vier Monate die Homeofficepauschale geltend machen und dann ab Mai21 mein häusliches Arbeitszimmer? Das ist also nicht möglich, richtig?
Eine weitere Frage : Kann ich für den Zeitraum einer doppelten Haushaltsführung ebenfalls (wie bei Geschäftsreisen) den Verpflegungsmehraufwand geltend machen?
Viele herzliche Grüße,
Plangg

So ist. Ich vermute die Homeoffice-Pauschale wird sich mehr lohnen.

Bezüglich Ihrer zweiten Frage ein Auszug aus einem Kommentar:

Der Ansatz von Verpflegungsmehraufwendungen bei der doppelten Haushaltsführung ist an die gesetzlich geregelten Reisekostensätze geknüpft. Zulässig ist ausschließlich der Ansatz der Verpflegungspauschalen. Als notwendige Mehraufwendungen können für jeden Kalendertag, an dem der Arbeitnehmer von seiner Hauptwohnung abwesend ist, die Pauschbeträge angesetzt werden, die auch für Reisekosten gelten:

  • Für jeden vollen Kalendertag der Abwesenheit von der Hauptwohnung, kann die Pauschale von 28 EUR angesetzt werden.
  • Bei Familienheimfahrten ist für die Tage der Heimfahrt und der Rückreise zum Beschäftigungsort (= An- und Abreisetage) jeweils ein Pauschbetrag von 14 EUR maßgebend; eine Mindestabwesenheitszeit ist nicht erforderlich. Im Übrigen berechnet sich die Abwesenheitsdauer immer in Bezug auf den eigenen Hausstand, also nach der Abwesenheit von der Hauptwohnung des Arbeitnehmers am einzelnen Tag.