So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 4208
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Morgen, Fachassistent(in): Guten Morgen. Wie kann ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
Fachassistent(in): Guten Morgen. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Ich bin im Nebenerwerb mit einer Praxis als Heilpraktikerin für Psychotherapie tåtug. Ich plane auch mehrtägige Seminare/Workshops. Für mich gilt die Kleinunternehmen Regelung. Die Teilnehmenden zählen eine Seminargebühr und zusätzlich die Unterkunft und Verpflegung. Die Kosten für U/V werden 1:1 weitergegeben und ich würde diese gesondert aufführen bzw. mit den TN abrechnen. Muss ich dieses dann bei meiner Steuererklärung angeben? Ist ja eigentlich wie ein durchlaufender Posten und keine Einnahme. Mit freundlichem Gruß
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Mecklenburg Vorpommern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich denke nicht...

Guten Morgen,

wäre es zeitlich für Sie in Ordnung, wenn ich Ihnen bis spätestens 9.00 Uhr eine Antwort zukommen lassen würde?

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

P.S.: das automatische Telefonangebot bitte ignorieren.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Natürlich, vielen Dank.

Super, bis später!

Hallo, hier nun die Rückmeldung zu Ihrer Frage:

Grundsätzlich dürften Sie den durchlaufenden Posten nur dann unberücksichtigt lassen, wenn Sie diese Kosten auf Namen und Rechnung des Dritten/Kunden verauslagt haben. Sind Sie jedoch Bestellerin im Hotel/in der Unterkunft, so gehört dieser Posten zu Ihrem Leistungsbereich und müsste mit aufgeführt werden, obwohl sich unter dem Strich dann kein Ertrag für Sie ergibt. Nachteilig wäre es natürlich, wenn Sie durch diese Einnahmen dann die Kleinunternehmergrenze von 22.000 EUR überschreiten. Sofern möglich und machbar, sollten Sie dann ggfs. entsprechende Regelungen finden, so dass die Kunden dann das reservierte Zimmer inkl. Verpflegung selbst buchen bzw. die Rechnung auf den Kunden ausgestellt wird (von der Unterkunft).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer (anteilig) vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Ich hoffe ich konnte Ihre Frage soweit beantworten?

Hier auch noch einmal ein Auszug aus dem Umsatzsteueranwendungserlass zu dem Thema:

Durchlaufende Posten gehören nicht zum Entgelt (§ 10 Abs. 1 Satz 5 UStG). 2Sie liegen vor, wenn der Unternehmer, der die Beträge vereinnahmt und verauslagt, im Zahlungsverkehr lediglich die Funktion einer Mittelsperson ausübt, ohne selbst einen Anspruch auf den Betrag gegen den Leistenden zu haben und auch nicht zur Zahlung an den Empfänger verpflichtet zu sein. 3Ob der Unternehmer Beträge im Namen und für Rechnung eines anderen vereinnahmt und verauslagt, kann nicht nach der wirtschaftlichen Betrachtungsweise entschieden werden. 4Es ist vielmehr erforderlich, dass zwischen dem Zahlungsverpflichteten und dem, der Anspruch auf die Zahlung hat (Zahlungsempfänger), unmittelbare Rechtsbeziehungen bestehen (vgl. BFH-Urteil vom 24. 2. 1966, V 135/63, BStBl III S. 263).

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Lieber Herr Christiansen, vielen Dank für Ihre Antwort. Verstehe ich das richtig: Ich muss dann die Zahlungseingänge für Unterkunft/Verpflegung als Einnahme angeben und (kann) meine Zahlung an den Seminarhausvermieter als Ausgabe erklären? Die Miete für das Seminarhaus wird nämlich zwar pro Kopf berechnet, aber als Gesamtbetrag mir in Rechnung gestellt. Eine individuelle Rechnungslegung für bzw. mit den einzelnen Teilnehmenden und dem Seminarhaus ist nicht umsetzbar.

Hallo!

Ja, genau so müssten Sie es dann handhaben: Erstattungen der Kunden sind Einnahmen, die "verauslagten" Kosten sind Betriebsausgaben.

Viele Grüße!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Prima, haben Sie vielen Dank! Viele Grüße und vielleicht bis zum nächsten Mal...

Sehr gerne und schon mal ein schönes Wochenende!

Viele Grüße! :-)