So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 3491
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, meine damalige Lebensgefährtin hat 2009 ein Haus

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine damalige Lebensgefährtin hat 2009 ein Haus gekauft. im Jahr 2015 haben wir geheiratet. Meine Frau ist 2017 gestorben und ich habe unser Haus bis im Jahr 2020 noch selber bewohnt. Seit 03/2020 ist es vermietet. Nun würde ich die Immobilie gerne verkaufen und möchte gerne Wissen ob für mich Spekulationssteuer anfallen würden? Vielen Dank
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich bin alleinerbe der Immobile.

Guten Tag,

Wenn Sie Alleinerbe waren, dann haben Sie den Anschaffungszeitpunkt aus dem Jahr 2009 als Rechtsnachfolger Ihrer Frau übernommen und könnten jetzt steuerfrei verkaufen, da die Veräußerungsfrist von 10 Jahren bereits abgelaufen ist. Die zwischenzeitliche Vermietung ist hierbei dann unschädlich, weil die 10-Jahresfrist überschritten ist.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer (anteilig) vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen herzlichen Dank für diese Information. Gibt es irgendwo einen gesetztes Text der das so darlegt? Irgendwas worauf ich mich beziehen kann? Wenn ich mich zum Verkauf entschließe und doch Steuern zahlen muss, wäre das eine weitere Katastrophe in meinem Leben. Ich frage nur nochmal nach, weil der Lohnsteuerhilfeverein mir eine andere auskunft gegeben hat. Entschuldigen Sie bitte.

Ja, einen Moment bitte. Ich melde mich gleich dazu.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
sind Sie noch da?

Ja, sorry. Hatte eben ein Telefonat. Einen Moment.

Als Erbe sind Sie ja Rechtsnachfolger Ihrer verstorbenen Frau. Zum einen greift dann § 11d EStDV:

"Bei den nicht zu einem Betriebsvermögen gehörenden Wirtschaftsgütern, die der Steuerpflichtige unentgeltlich erworben hat, bemessen sich die Absetzungen für Abnutzung nach den Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Rechtsvorgängers oder dem Wert, der beim Rechtsvorgänger an deren Stelle getreten ist oder treten würde, wenn dieser noch Eigentümer wäre, zuzüglich der vom Rechtsnachfolger aufgewendeten Herstellungskosten und nach dem Prozentsatz, der für den Rechtsvorgänger maßgebend sein würde, wenn er noch Eigentümer des Wirtschaftsguts wäre. 2Absetzungen für Abnutzung durch den Rechtsnachfolger sind nur zulässig, soweit die vom Rechtsvorgänger und vom Rechtsnachfolger zusammen vorgenommenen Absetzungen für Abnutzung, erhöhten Absetzungen und Abschreibungen bei dem Wirtschaftsgut noch nicht zur vollen Absetzung geführt haben. 3Die Sätze 1 und 2 gelten für die Absetzung für Substanzverringerung und für erhöhte Absetzungen entsprechend."

Weiterhin gilt dann § 23 EStG:

"Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind

1.Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke unterliegen (z. B. Erbbaurecht, Mineralgewinnungsrecht), bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt. 2Gebäude und Außenanlagen sind einzubeziehen, soweit sie innerhalb dieses Zeitraums errichtet, ausgebaut oder erweitert werden; dies gilt entsprechend für Gebäudeteile, die selbständige unbewegliche Wirtschaftsgüter sind, sowie für Eigentumswohnungen und im Teileigentum stehende Räume. 3Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;"

Als Erbe haben Sie aber wegen des unentgeltlichen Erwerbs keinen eigenen Anschaffungsvorgang, so dass die Anschaffung des Rechtsvorgängers maßgebend ist.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe, sie haben mir wirklich sehr geholfen. Alles gute Ihnen.

Sehr gerne :-)

Darf ich Sie dann abschließend noch um Bewertung mit 3-5 Sternen bitten (bitte oben anklicken)? Nur dann werde ich anteilig vom Portalbetreiber vergütet.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das mache ich sehr gerne, auf wiedersehen

Vielen Dank! Auf Wiedersehen und alles Gute für Sie!