So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 2740
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Christian P ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Thema Überschreibung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Thema Überschreibung meiner Immobilie an meinen Ex-Ehemann. Wir haben 2016 gemeinsam ein Haus gekauft und sind jeweils zu 50% im Grundbuch eingetragen. Seit 2018 ist das Haus vermietet, da wir beiden nach unserer Trennung ausgezogen sind. Seit Mai 2021 sind wir offiziell geschieden, einvernehmlich. Nun ist es so, dass wir bis 2026 abwarten möchten, bis ich ihm meinen Anteil des Hauses überschreibe, um keine Vorfälligkeitszinsen bei unserer jetzigen Bank zu zahlen. Leider lassen die mich nicht vorzeitig aus dem Vertrag, weshalb ich mit der Überschreibung warten möchte, bis mein Ex-Mann eine neue Finanzierung auf die Beine gestellt hat. Wie sieht das steuerlich aus, kann 2026 auch noch die Scheidung steuerlich berücksichtigt werden? Gibt es da Fristen? Und wenn ich ihm das Haus überschreibe ohne Auszahlung, muss ich dann trotzdem Steuern zahlen oder fallen die nur für denjenigen an, der die Immobilie zu 100% erwirbt?

Guten Morgen

Die Veräußerung der Immobilie wäre unabhängig von der Scheidung steuerpflichtig, da die Haltefrist von 10 Jahren vor 2026 noch nicht abgelaufen ist. Die Scheidung wird insofern berücksichtigt, dass Sie einzeln zur Einkommensteuer veranlagt werden. Wenn für die Überschreibung ein Preis bzw. eine Gegenleistung festgelegt wird, sind Sie in der Steuerpflicht unabhängig davon, wann eine Auszahlung erfolgt.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Aber die Haltefrist wäre doch eingehalten? Oder beginnt die von Neuem, aufgrund der Scheidung?

nein diese beginnt aufgrund der Scheidung nicht neu also bei einer Veräußerung im Jahr 2026 nach Ablauf der 10 Jahren ist die Haltefrist abgelaufen

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die Überschreibung wird vermutlich ohne Gegenleistung sein. Also ich überschreibe 2026 meine Anteile an meinen Ex-Partner. Wir sind dann 4 Jahre geschieden. 10 Jahres Haltefrist ist eingehalten. Bedeutet, er muss Grunderwerbssteuer zahlen. Das war es dann, oder? (Abgesehen von Notarkosten und Umschreibung im Grundbuch).

Genau ohne Gegenleistung haben Sie mit dem § 23 EStG als privates Veräußerungsgeschäft ohnehin kein Problem. Dann können Sie es überschreiben, wann Sie wollen ohne steuerliche Auswirkungen im einkommensteuerlichen Sinne.

Konnte ich Ihre Anfrage damit beantworten?

Falls ich Ihre Anfrage beantworten konnte, bitte ich um Ihre positive Bewertung durch Anklicken auf 3 bis 5 Sterne für den Erhalt der anteiligen Vergütung.

Christian P und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.