So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 2917
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor vielen Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe vor vielen Jahren bei einer privaten Versicherung eine Riester-Rente abgeschlossen.
Ich werde im Januar 65 Jahre alt und gehe im Laufe des nächsten Jahres in Rente, da ich 11 Monate länger als 65 Jahre arbeiten muss.
Meine Riester-Rente wird ab Januar ausgezahlt (220,- Euro). Nun habe ich erfahren, dass die Riester-Rente zu meinem Brutto-Lohn dazugerechnet wird und dann voll versteuert wird. D. h. ca. 40% wird abgezogen.
Frage: Wenn ich jetzt ca. 40% Abzüge habe, wie hoch sind dann etwa meine Abzüge als Rentner?
Macht es Sinn, mir 30% der Riester-Rente auszahlen zu lassen?Viele GrüßeBernd Pastorek
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Guten Morgen Herr Pastorek,

vielen Dank für die Nutzung von justanswer. Eine Nachfrage: meinen Sie damit, dass Sie 30% als Kapitalzahlung wählen sollen und den Rest als Rentenzahlung?
Wie hoch wird denn Ihre Bruttorente (DRV?) sein? Sind Sie verheiratet und falls ja: hat Ihre Frau auch ein steuerpflichtiges Einkommen? Gibt es neben der Rente ggfs. noch weitere Einkünfte, z.B. aus Vermietung?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Herr Christiansen,ich bin ledig, keine Kinder, arbeite als Angestellter seit 40 Jahren im Öffentlichen Dienst (Dipl.-Ing.).
Wie hoch meine Bruttorente sein wird kann ich leider noch nicht sagen. Ich habe keine weiteren Einkünfte.Viele GrüßeBernd Pastorek

Okay, vielen Dank. Ich bereite Ihnen eine Antwort vor, einen Moment bitte.

Einen Moment, ich habe gerade noch ein Telefonat.

Entschuldigung, just in dem Moment, in dem ich antworte wollte, klingelte mein Telefon.

Die Höhe der Steuer hängt ja vom zu versteuernden Einkommen ab, dass sich dann in Ihrem Fall aus der gesetzlichen Rente sowie der Riesterrente zusammensetzt. Abgezogen werden insbesondere Vorsorgeaufwendungen für Kranken- und Pflegeversicherung, die in der Regel direkt von der Bruttorente abgezogen werden.

Ich unterstelle einmal eine Bruttorente von 2.400 EUR (kann natürlich abweichen, aber um ein Gefühl zu vermitteln nehme ich den Wert einmal an), von der dann im Jahr 2022 (Jahr des Renteneintritts) 82% steuerpflichtig sind. Für 12 Monate wären das dann grob 23.500 EUR. Hinzu käme die Riesterente mit 12 x 220 EUR = 2.640 EUR. Die Einkünfte würden also grob 26.000 EUR betragen, davon zieht man dann noch die KV/PV ab, die bei der geschätzten Rente etwa 2.400 EUR p.a. betragen. Es würde sich ein ungefähres Einkommen von 23.600 EUR ergeben. Die Einkommensteuer würde dann ungefähr 3.200 EUR p.a. betragen. Sie müssten also monatlich mit etwa 260-270 EUR Steuern rechnen. Der durchschnittliche Steuersatz liegt dann etwa bei 13-14%. Diese Steuern werden aber nicht monatlich gezahlt, sondern entweder erst mit Abgabe der Steuererklärung oder vierteljährlichen Vorauszahlungen.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Herr Christiansen,
d. h., dass ich als Rentner von meiner Riester-Rente 13-14% abgezogen bekommen würde (das wäre zu verkraften).
Im Moment (Berufstätig) habe ich ca. 40% Abzüge. Würde es da nicht Sinn machen, mit der Auszahlung der Riester-Rente zu warten, bis ich tatsächlich in Rente bin? Ich könnte auch 30% des Kapitals der Riester-Rente auszahlen lassen, aber ich glaube dann sind die Verluste noch höher?Viele GrüßeBernd Pastorek

Wenn Sie die Rentenzahlung noch herauszögern können, wäre es zu empfehlen. Ansonsten hätten Sie natürlich im Jahr 2022 dann höhere Abzüge, ab 2023 dann deutlich weniger. Eine Kapitalauszahlung würde ja auch zu 100% besteuert werden. Das heißt, es würde sich Ihr Einkommen deutlich erhöhen und damit auch der Steuersatz im Jahr der Auszahlung. Wenn Sie also auf das Kapital nicht angewiesen sind, würde ich eher die Rentenzahlung empfehlen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Herr Christiansen,
ist denn eine Besteuerung von 13-14% in meiner Rentenzeit realistisch oder kann sich dies noch stark verändern?Viele GrüßeBernd Pastorek

Es kommt wie gesagt auf die genaue Höhe Ihrer Renteneinkünfte an. Wenn Ihre Rente deutlich höher ist, als 2.400 EUR, dann würde sich auch der Steuersatz mit erhöhen. Aber in der Regel sollten Sie mit max. 18-20% hinkommen, wobei dann die Rente schon nahezu bei 3.000 EUR liegen müsste.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
dann ist im Moment soweit alles beantwortet.Ich bedanke ***** *****ür Ihre Mühe, viele Grüße
Bernd Pastorek

Sehr gerne!

Darf ich Sie dann noch um Bewertung mit 3-5 Sternen bitten? Nur dann werde ich vom Portal anteilig vergütet.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.