So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 2917
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Eine Steuerklärung wurde am 23.3.2021 online ans Finanzamt

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Steuerklärung wurde am 23.3.2021 online ans Finanzamt geschickt. Am 6.7.2021 kamen Rückfragen und die Anforderung von Nachweisen, die am 2.8.2021ebenfalls online ans Finanzamt versendet worden sind.
Bis heute ist kein Einkommensteuerbescheid gekommen. Auf Nachfragen bekommt man nur ausweichende Antworten.
Gibt es für das Finanzamt Fristen für die Dauer der Bearbeitungszeit? Und müssen irgendwann Zinsen bezahlt werden? Im vorliegenden Fall wird eine hohe Rückzahlung erwartet, die dem Betroffenen in der Haushaltskasse fehlt.

Guten Tag Frau Neugebauer,

es gibt keinen konkreten Rechtsanspruch auf die Bearbeitungszeit einer Einkommensteuererklärung. Erfahrungsgemäß dauert die Bearbeitung zwischen 2-6 Monate (bei komplexer gelagerten Fällen). Sofern die Bearbeitung länger als 6 Monate dauert, kann man einen Untätigkeitseinspruch einlegen. Das sollte das Verfahren dann beschleunigen.

Ansonsten beginnt der Zinslauf erst 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahres. Für 2020 also grundsätzlich ab dem 01.04.2022. Das gilt für beide Seiten: kommt es zu einer Erstattung erhält man Zinsen, muss man nachzahlen, so werden Zinsen berechnet.

Melden Sie sich gerne, wenn etwas unklar geblieben ist.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Hier ein Mustertext für einen Einspruch:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits am xx.xx.xxxx habe ich die Steuererklärung für das Steuerjahr 2020 bei Ihnen eingereicht. Ich habe bereits mehrfach angemahnt, die Steuererklärung zu bearbeiten. Seit Abgabe der Erklärung sind inzwischen xx Monate vergangen, ohne dass die Erklärung bearbeitet wurde. Auch wurde mir bisher kein zureichender Grund mitgeteilt, weshalb die Bearbeitung bisher nicht erfolgt ist.

Ich erhebe daher Einspruch wegen Untätigkeit und fordere Sie letztmalig auf, meine Einkommensteuererklärung für das Steuerjahr 2020 unverzüglich zu bearbeiten und einen entsprechenden Bescheid zu erlassen.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Gilt die 6 Monatsfrist ab Erstübersendung also in meinem Fall ab 23.3.2021 oder ab Einreichung der nachgeforderten Dokumente.

Das Finanzamt würde argumentieren, dass die Nachfrage vom 06.07.2021 eine Tätigkeit belegt und damit keine Untätigkeit vorliegt. Daher wäre die Frist dann ab dem 02.08.2021 zu berechnen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.

Dennoch würde ich nochmals schriftlich um zeitnahe Bearbeitung bitten, damit das dann auch aktenkundig ist.