So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 2918
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe ein Gewerbe mit den Tätigkeiten: Betreib von

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein Gewerbe mit den Tätigkeiten: Betreib von Webseiten mit Umsätzen aus Werbe- und Spendeneinnahmen, IT-Dienstleistungen; Microjobbing (Präsentationskontrolle von Produkten, Markt- und Meinungsforschung). Beim Finanzamt bin ich als Sonstiger
Einzelgewerbetreibender gemeldet. Ich habe auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet und habe eine Umsatzsteuer-ID. Das Ganze läuft als Nebengewerbe.Ich Ausfüllhilfe für die monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldung:- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch Online-Umfragen (Meinungsforschung) an? Hierbei handelt es sich ja nur um Aufwandsentschädigung oder ein kleines Dankeschön für die Teilnahmen.
- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch Microjobs von der Firma Streetspotr und appJobber (aus Deutschland) ein? Ich stelle in der App eine Rechnung mit 19% Umsatzsteuer aus.
- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch Microjobs von der Firma BeMyEye aus Großbritannien ein? Ich bekomme das Geld überwiesen, auf dem Beleg ist keinerlei Steuer angegeben.
- Ich habe auf meiner Website AdSense und habe somit Einnahmen durch Werbeeinblendungen von Google Irland. Wo gebe ich diese Einnahmen ein?
- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch eigene ausgestellt Rechnungen von IT-Dienstleistungen ein? Ich gehe von "zum Steuersatz von 19 Prozent" aus?
- Ich kaufe ein Smartphone für 600€ mit 19% MwSt. Ich verwende es zu 50 % beruflich, kann ich also 48€ MwSt. absetzen? Bekomme also 50% der Umsatzsteuer zurück?
- Ich habe einen Mobilfunkvertrag den ich auch zu 50% beruflich nutze. Setze ich hier auch einfach die Hälfte ab? Bekomme also 50% der Umsatzsteuer zurück?

Guten Abend,

wäre es ausreichend für Sie, wenn ich Ihnen morgen Vormittag die Antworten zukommen lasse?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ja, bitte möglichst ausführlich auf jeden Punkt.

Natürlich, bis morgen dann!

Guten Morgen,

hier nun die Antworten:

- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch Online-Umfragen (Meinungsforschung) an? Hierbei handelt es sich ja nur um Aufwandsentschädigung oder ein kleines Dankeschön für die Teilnahmen.
Es handelt sich hier trotz den ggfs. geringen Höhe trotzdem um umsatzsteuerpflichtige Einnahmen. Diese sind mit dem Nettowert (also Überweisungsbetrag geteilt durch 1,19) in Zeile 20 (Feld 81) einzutragen.

- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch Microjobs von der Firma Streetspotr und appJobber (aus Deutschland) ein? Ich stelle in der App eine Rechnung mit 19% Umsatzsteuer aus.
Bitte ebenfalls den Nettowert in Zeile 20 (Feld 81) eintragen.

- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch Microjobs von der Firma BeMyEye aus Großbritannien ein? Ich bekomme das Geld überwiesen, auf dem Beleg ist keinerlei Steuer angegeben.
Hier erbringen Sie eine Dienstleistung an einen Unternehmer mit Sitz im Drittland. Leistungsort ist nach § 3a Abs. 2 UStG der Sitz des Leistungsempfängers. Der Umsatz ist in Zeile 51 (Feld 45) einzutragen. Die Umsatzsteuer wird von dem Kunden geschuldet (in GB).

- Ich habe auf meiner Website AdSense und habe somit Einnahmen durch Werbeeinblendungen von Google Irland. Wo gebe ich diese Einnahmen ein?
Hier liegt ebenfalls eine Leistung an einen Unternehmen im Ausland vor, allerdings innerhalb der EU. Der Nettowert ist in Zeile 50 (Feld 21) einzutragen. Google Irland schuldet nach dem Reverse-Charge-Verfahren die Umsatzsteuer in Irland.

- In welchem Feld gebe ich Einnahmen durch eigene ausgestellt Rechnungen von IT-Dienstleistungen ein? Ich gehe von "zum Steuersatz von 19 Prozent" aus?
Bitte in Zeile 20 (Feld 81) eintragen (Nettowert)

- Ich kaufe ein Smartphone für 600€ mit 19% MwSt. Ich verwende es zu 50 % beruflich, kann ich also 48€ MwSt. absetzen? Bekomme also 50% der Umsatzsteuer zurück?
Wenn Sie das Smartphone zu 50% unternehmerisch nutzen, können Sie auch 50% der Vorsteuer geltend machen. Die Vorsteuer tragen Sie bitte in Zeile 54 (Feld 66) ein.

- Ich habe einen Mobilfunkvertrag den ich auch zu 50% beruflich nutze. Setze ich hier auch einfach die Hälfte ab? Bekomme also 50% der Umsatzsteuer zurück?

Auch hier könnten Sie 50% der Vorsteuer geltend machen. Die Vorsteuer ist ebenfalls in Zeile 54 (Feld 66) einzutragen.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen dank! Also erhalte ich bei den Umfragen sagen wir mal 10€, ohne umsatzsteuer, und muss dennoch 19% abgeben? Habe ich ein Recht die 19% bei der Auszahlung dazu zubekommen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Außerdem sind mir noch 2 Fragen eingefallen:- ich kaufe etwas und lasse die Vorsteuer geltend machen. Nach ein paar Wochen schicke ich die Ware zurück da sie defekt ist, etc. Ich komme also mit Gewinn bei der Sache raus, ist das so ok? Oder muss ich den Widerruf bekannt machen?
- Ich stelle eine Rechnung, bezahle die 19% an das Finanzamt und ein paar Wochen später reklamiert der Kunde und ich muss sein Geld erstatten. Wie sieht es mit der gezahlten Steuer aus für mich?

Ja, genau. Entscheidend ist, was Sie vom Kunden bekommen haben. Das Entgelt berechnet sich dann so, dass Sie aus den Einnahmen die Umsatzsteuer herausrechnen müssen. Ob Sie Anspruch auf die zusätzliche Auszahlung der USt haben, richtet sich alleine nach den Verträgen /Absprachen.

Wenn Sie die defekte Ware erstattet bekommen, müssen Sie diese Erstattung steuerlich auch buchen. Steuerlich ist es dann +/- 0 Euro, weil sich Ausgaben und anschließende Einnahme (Erstattung) ja decken. Der Vorsteuerabzug wäre dann zu korrigieren. Wenn Sie dem Kunden das Geld erstatten, ist es genau anders herum. Hier korrigieren Sie Ihre Einnahmen in dem Monat der Erstattung und erhalten dann die zuvor gezahlte USt zurück bzw. diese wird dann mit der USt verrechnet, die Sie sonst in dem Monat hätten zahlen müssen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank. Wie läuft das dann genau ab? Trage ich die Vorsteuer im ersten Fall einfach als "Ausgabe" in der Voranmeldung an?

Wenn Sie zunächst kaufen, dann tragen Sie z.B. 19 Euro Vorsteuer ein. Erhalten Sie dann später das Geld vom Lieferanten zurück, so ziehen Sie die 19% von den sonstigen Vorsteuerbeträgen ab. Haben Sie z.B. in dem Monat 119 Euro Vorsteuer und haben jetzt 19 Euro zurückerhalten, tragen Sie nur noch 100 Euro Vorsteuer ein.

Darf ich Sie noch um abschließende Bewertung bitten, in dem Sie die 3-5 Sterne oben anklicken? Nur dann werde ich vom Portal anteilig vergütet.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo, ich hätte noch eine Frage zu den AdSense Einnahmen: Sie schrieben den Wert in Brutto muss ich angeben, also den Wert, den ich überwiesen bekomme?

Hallo!

Ja, bitte den Überweisungsbetrag angeben. Dieser enthält keine Umsatzsteuer, weil google diese in Irland abführen muss.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke! darf ich noch fragen, was ich nächstes Jahr bei der Steuererklärung zu beachten habe? So weit ich weiß muss ich zusätzlich ausfüllen: Anlage G, EÜR und eine Umsatzsteuererklärung.Was ist bei der EÜR in meinem Falle der "Art des Betriebs"?

Ich melde mich dazu gleich morgen früh.

Hallo!

Im Rahmen der Steuererklärung müssten Sie die Anlage EÜR ausfüllen und hier alle Betriebseinnahmen und -ausgaben angeben. Der resultierende Gewinn wäre in die Anlage G zu übertragen. Weiterhin wäre die Umsatzsteuererklärung sowie auch die Gewerbesteuererklärung abzugeben. Bei Art des Betriebs geben Sie eine Beschreibung Ihrer Tätigkeit an, z.B. Online-Marketing oder ähnlich.

Viele Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Vielen Dank. In die EÜR kommt also nicht die Summe an Einnahmen und Ausgaben sondern jede einzelne Position? Und die Gewerbesteuererklärungj muss immer gemacht werden? Ich rechne nur mit ein paar hundert Euro Umsatz im Jahr.

Ja, in der EÜR gibt es eine Vielzahl an Positionen (insbesondere bei den Ausgaben). Diese wären entsprechend der jeweiligen Aufwandsart einzutragen. Die Gewerbesteuererklärung muss erstellt werden, auch wenn keine Gewerbesteuer entsteht, weil der Freibetrag von 24.500 EUR (Gewinn) nicht überschritten wird.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
vielen dank. ich hätte noch eine Frage zu Ausgaben die ich habe. jetzt habe ich eine Quittung bekommen von einer Firma aus den USA. Ohne Umsatzsteuer. wo genau gebe ich diese Ausgabe in der Umsatzsteuer-Voranmeldung an?

Guten Morgen,
um was hat es sich hierbei gehandelt? Was wurde denn gekauft?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Es geht um die Quittung von just answer

Okay. Bitte tragen Sie den Betrag in Zeile 42 ein. Dann ermittelt sich automatisch die Umsatzsteuer daraus. Gleichzeitig tragen Sie den sich daraus ergebenden USt-Betrag in Zeile 58 als Vorsteuer ein.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
In Zeile 42 Feld 84? Es sind 5€. Also trage ich dort 5€ ein? Und in Zeile 58 Den Wert geteilt durch 1,19? Gehe ich immer so mit Rechnungen aus dem Ausland um? Vielleicht können Sie mir noch erklären, wie ich das bei Rechungen aus der EU und außerhalb der EU genau angebe in Zukunft.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
in Zeile 42 Feld 85 steht als Info "Bitte berechnen Sie selbst die Steuer unter Berücksichtigung des anzuwendenden Steuersatzes."

In Zeile 42 Feld 84 Euro tragen Sie 5 Euro ein. In Feld 85 dann 0,95 EUR (= 19% von 5,00 Euro). 0,95 Euro dann wiederum auch in Zeile 58.
Wenn Sie Rechnungen aus der EU erhalten, dann tragen Sie den Nettobetrag (z.B. hier 5 Euro) in Zeile 40 Feld 46 ein und die 0,95 EUR in Feld 47. Die Vorsteuer ebenso in Zeile 58. Außerhalb der EU ist ja der Fall "justanswer" --> Zeile 42 Feld 84 etc.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
vielen dank. also bei Rechnungen aus der EU immer den Betrag, den ich bezahlt habe, in Feld 46, richtig? ebenfalls außerhalb der EU.

Nein: Rechnungen aus der EU in Feld 46, Rechnungen ausserhalb der EU in Feld 84.

Für weitere Rückfragen stellen Sie bitte eine neue Frage ein oder nehmen mein Angebot an.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
mir geht es nur darum, ob ich den bezahlten Betrag immer in Feld 46 bzw. 84 eintrage. Bezahle ich 5€, trage ich 5€ ein, und die 19% davon in Feld 47.

Ja, immer den bezahlten Betrag eintragen und die darauf entfallende USt dann in Feld 47 bzw. 85.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank. Vielleicht könnten Sie abschließend kurz noch über meine Notizen schauen, ob nun alles stimmt:- Umsatzsteuer-Voranmeldung:
- Zeitraum = Vorheriger Monat
- Nettowert = Ohne Umsatzsteuer (geteilt durch 1,19)
- Einnahmen:
- Online-Umfragen: Gesamtsumme als Nettowert in [3] Zeile 20 Feld 81 "zum Steuersatz von 19 Prozent"
- appJobber, Roamler & Streetspotr: Gesamtsumme als Nettowert abgerundet in [3] Zeile 20 Feld 81 "zum Steuersatz von 19 Prozent"
- BeMyEye: Überweisungsbetrag in [6] Zeile 51 Feld 45 "Übrige nicht steuerbare Umsätze (Leistungsort nicht im Inland)"
- Eigene Rechnungen: Gesamtsumme als Nettowert abgerundet in [3] Zeile 20 Feld 81 "zum Steuersatz von 19 Prozent"
- AdSense: Gesamtsumme als Nettowert in [6] Zeile 50 Feld 21 "Nicht steuerbare sonstige Leistungen gemäß § 18b Satz 1 Nummer 2 UStG"
- Ausgaben:
- Deutsches Unternehmen: Summe der Vorsteuern von den Rechnungen in [7] Zeile 55 (Feld 66) "Vorsteuerbetrug aus Rechnungen anderer Unternehmen" eintragen. Keine Vorsteuern? 0 € angeben
- Innerhalb der EU: Summe der bezahlten Beträge in [5] Zeile 40 Feld 46 "Sonstige Leistungen nach § 3a Absatz 2 UStG" eintragen. In Feld 47 (Betrag * 0,19) eintragen. (Betrag * 0,19) ebenfalls in [7] Zeile 58 Feld 67 "Vorsteuerbeträge aus Leistungen im Sinne des § 13b UStG" eintragen
- Außerhalb der EU: Summe der bezahlten Beträge in [5] Zeile 42 Feld 84 "Andere Leistungen" eintragen. In Feld 85 (Betrag * 0,19) eintragen. (Betrag * 0,19) ebenfalls in [7] Zeile 58 Feld 67 "Vorsteuerbeträge aus Leistungen im Sinne des § 13b UStG" eintragen- Einkommenssteuererklärung:
- TAXMAN (oder alternativ smartsteuer.de)
- Unbeschränkte Einkommensteuererklärung
- Zusätzlich Anlage "G"- EÜR:
- https://www.smartsteuer.de/online/ausfuellhilfen/anlage-euer-ausfuellhilfe
- Art des Betriebs: Tätigkeiten
- Rechtsform des Betriebes: Sonstige Einzelgewerbetreibende
- Einkunftsart: Gewerbebetrieb
- Einnahmen und Ausgaben in Netto angeben (ohne Umsatzsteuer)
- Summe der Vorsteuern in Zeile 63 eintragen- Gewerbesteuererklärung:
- Die Gewerbesteuererklärung muss erstellt werden, auch wenn keine Gewerbesteuer entsteht, weil der Freibetrag von 24.500 EUR (Gewinn) nicht überschritten wird.- Umsatzsteuererklärung:
- Jährlich
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hier ist es besser formatiert: https://pastebin.com/raw/xfvEJ5GM

Das sieht so gut aus. Melden Sie sich gerne bei weiteren Fragen. Sie können mich dann gerne auch direkt anschreiben bzw explizit nach mir verlangen.