So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 4214
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu Schenkungssteuer bei unbebauter

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage zu Schenkungssteuer bei unbebauter Grundstücken. Ich habe gelesen, dass für die Berechnung des Wertes eines geschenkten unbebautes Grundstück der Bodenrichtwert herangezogen wird. Wird diese auch herangezogen wenn vor kurzem (circa einem Jahr) ein Teil Grundstück aus dem zu verschenken den Grundstück verkauft wurde und hier der Wert pro Quadratmeter deutlich höher war? Vielen Dank, ***** *****
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Das Grundstück liegt in Brandenburg.

Guten Tag,

gerne prüfe ich Ihre Frage und melde mich am Nachmittag dazu. Ist das zeitlich für Sie in Ordnung?

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja, passt. Viele Grüße, Claudia Niemann

Grundsätzlich regelt § 179 BewG die Bewertung unbebauter Grundstücke. Dort heißt es:

Der Wert unbebauter Grundstücke bestimmt sich regelmäßig nach ihrer Fläche und den Bodenrichtwerten (§ 196 des Baugesetzbuchs). Die Bodenrichtwerte sind von den Gutachterausschüssen nach dem Baugesetzbuch zu ermitteln und den Finanzämtern mitzuteilen. Bei der Wertermittlung ist stets der Bodenrichtwert anzusetzen, der vom Gutachterausschuss zuletzt vor dem Bewertungsstichtag zu ermitteln war. Wird von den Gutachterausschüssen kein Bodenrichtwert ermittelt, ist der Bodenwert aus den Werten vergleichbarer Flächen abzuleiten.

Das heißt: nur, wenn kein Bodenrichtwert vorhanden ist, soll der Wert aus vergleichbaren Flächen abgeleitet werden. Wenn aber wie bei Ihnen ein Bodenrichtwert vorhanden ist, so ist dieser vorrangig zu verwenden.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Danke ***** ***** für die Antwort. D.h., das FA kann sich nicht nach Belieben den höheren Wert (in dem Fall der qm Preis aus dem Verkauf) aussuchen, sondern muss den niedrigeren Bodenrichtwert nehmen der per 31.12.2020 ermittelt wurde?

Ja genau. Das Bewertungsgesetz schreibt die Reihenfolge ja strikt vor. An das Bewertungsgesetz ist auch das Finanzamt gebunden.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Prima, Danke für die schnelle und klare Antwort!!!

Gern geschehen!

Vielen Dank für das Trinkgeld!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Jetzt von mir: Gern geschehen :-)