So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 1944
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Christian P ist jetzt online.

Wir erhalten eine Rechnung inkl. Mwst und verrechnen diese

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir erhalten eine Rechnung inkl. Mwst und verrechnen diese nach Österreich weiter. Kann ich hier das Reverse Charge Verfahren anwenden?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Konkretes Beispiel hier: Europcar Rechnung 700 EURO + Mwst. = 833 EURO Wir verrechnen diese Leistung weiter an eine andere Firma, geht es hier den Nettobetrag über 700 EURO im Reverse Charge Verfahren zu verwenden?

Hallo um in Ihrem Beispiel zu bleiben, diese Leistung ist nach dem Reverse Charge Verfahren weiter zu belasten

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Also ist dies der richtige Weg. Könnten wir auch die Mwst. weiterverrechnen und der Kunde in Austria führt die Mwst. auch ab?

Nein das geht, Ihre Umsatzsteuer kann nicht ihr Kunde abführen

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Nein, wir stellen eine normale Rechnung auch mit Mwst. an den österreichischen Kunde, über den gleichen Betrag wie wir an Europcar zahlen. Demnach ist die Rechnung von Europcar an uns 700 EURO + 19% und die Rechnung von unserer Firma an die öster.Firma 700 EURO + 19%

Ja genau so sollte es ja laufen

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hmm, dann verstehe ich Ihre 1. Antwort nicht.Wir sind Firma A (in Deutschland ansässige Firma)
und erhalten von Europcar eine Rechnung inkl. Mwst.Die Leistung verrechnen wir weiter an Firma B (Österreich)Geht das Folgende:
Firma A (Deutschland) verrechnet nur den Nettobetrag
an Firma B (Österreich) mit 0% Umsastzsteuer und dem
Hinweis Reverse Charge?

Nein Sie verrechnen den Bruttobetrag bzw den vertraglich festgelegten Betrag an den Kunden in Österreich

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ok, aber warum kann ich hier nicht den Nettobetrag weiterverrechnen? Weil ich nicht der ursprüngliche Leistungserbringer bin?

Letztlich richtet sich alles danach was Sie mit Ihrem Kunden vereinbart haben

Haben Sie noch Rückfragen

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Verstehe nicht, also ist das immer meine Wahl? Vereinbart ist, dass der Kunde in Österreich das Auto von Europcar nutzt, welches wir angemietet haben und es 1:1 verrechnet wird

Wenn es 1 zu 1 verrechnet wird, haben Sie keine Wahl sondern verrechnen den Bruttobetrag weiter

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ok, alles klar. also kein reverse charge dann

Den Betrag stellen Sie Ihrem österreichischen Kunden in Rechnung an Firma B grundsätzlich steuerpflichtig mit 20% zusätzlicher österreichischer Umsatzsteuer aber nach dem Reverse Charge Verfahren bleibt es bei dem Bruttobetrag, den Sie in Deutschland gezahlt haben

Reverse Charge bedeutet dass für Ihre Leistung Fahrzeugüberlassung der Empfänger der Leistung in Österreich die Umsatzsteuer abführt

Christian P und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
alles klar danke

Gern