So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 2553
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Erbengemeinschaft aus 4 personen 1 davon hat miete kassiert

Diese Antwort wurde bewertet:

Erbengemeinschaft aus 4 personen 1 davon hat miete kassiert es gibt keinen vertrag er will das geld am Finanzamt vorebi führen absichtlich er hat die miete bekommen und die anderen nicht auch wurde er mehrmals darauf hingewiesen das er es angeben muss beim Finanzamt er meint da kein kläger da kein Richter da seine Geschwister aber angst haben das sie haftbar gemacht werden können weil er ihnen damit droht wollte ich fragen ob das stimmt wenn einer miete kassiert hat ob dann alle anderen auch drann sind obwohl sie nichts damit zu tun haben wollten und er es trotzdem gemacht hat
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Guten Morgen,

gerne prüfe ich Ihre Frage und melde mich dann im Anschluss mit einer Antwort. Bitte geben Sie mir einen Augenblick Zeit die Antwort zu verfassen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Grundsätzlich ist derjenige Vermieter, der als Vermieter auftritt. Dieser muss grundsätzlich auch die Mieteinkünfte versteuern. Da Sie als Erbengemeinschaft ihm die Vermietung aber nicht offiziell zugestanden haben, wird das Finanzamt Ihnen (also den anderen drei) voraussichtlich ebenfalls Mieteinkünfte zurechnen und Steuern verlangen. Weiterhin besteht für Sie als Miterben auch eine Mitwirkungspflicht. Das heißt, Sie müssten dem Finanzamt anzeigen, dass die Immobilie vermietet wird und dass diese eine Person als Vermieter auftritt. Sie sollten daher auf jeden Fall tätig werden und das Finanzamt schriftlich über den Sachverhalt informieren (so wie er sich zugetragen hat). Nur so können Sie verhindern, dass sich die Angelegenheit für die anderen Erben verbösert, zumal ja alle wissen, dass eine Vermietung erfolgt. Streng genommen müsste die Erbengemeinschaft ja als Vermieter auftreten und hätte dann gegenüber der Person, die die Miete vereinnahmt einen Herausgabeanspruch, der zivilrechtlich geltend gemacht werden müsste.

Beantwortet das Ihre Frage?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Also im Endeffekt sind alle dran obwohl sie von vornherein gesagt haben das es nicht ok ist

Das ist nicht auszuschließen, weil die Erbengemeinschaft ja Eigentümer ist. Sie müssten im Grunde genommen "den Vermieter" zur Unterlassung auffordern, eventuell anwaltlich. Weiterhin muss er dann die Miete an Sie alle weiterleiten und kann diese nicht alleine für sich beanspruchen. Das wäre ja Unterschlagung.

Je nach Höhe der Einkünfte kann das Finanzamt Sie zum "Mittäter" machen, weil Sie ja Kenntnis davon hatten und es dann geduldet haben.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Diese Vergütung beträgt etwa 18 Euro und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ok dann werden wir das heute gleich melden und uns einen Anwalt holen

Gerne! Alles Gute für Sie!