So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 2441
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Mein Sohn und seine Lebensgefährtin sind nicht verheiratet

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Sohn und seine Lebensgefährtin sind nicht verheiratet und haben gemeinsam eine Immobilie erworben. Mein Sohn hat zugunsten seiner Lebensgefährtin eine Risikolebensversicherung in Höhe von Euro 85.000 abgeschlossen. Diese Lebensversicherung ist an die BHW als Sicherheit für eine Baufinanzierung abgetreten. Mein Sohn ist lebensgefährlich erkrankt. Meine Frage: Wenn mein Sohn versterben sollte und die Lebensversicherung zur Auszahlung kommt, muss dann die Lebensgefährtin Erbschaftssteuer für den Betrag zahlen, obwohl die Summe zur Sondertilgung für die Baufi verwendet wird?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Die Kreditverpflichtung (Baufi) besteht für meinen Sohn und die Lebensgefährtin. Die Beiden haben ein gemeinsames Kind. Sollte das Bezugsrecht ggf. auf das Kind geändert werden um eine Erbschaftssteuer zu vermeiden ?

Guten Abend,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Bitte geben Sie mir einen Moment Zeit, während ich die Antwort verfasse.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Bei der Lebensversicherung handelt es sich um einen Vertrag zugunsten Dritter (Lebensgefährtin). Käme es zur Auszahlung von 85.000 EUR, so würde Erbschaftsteuer auf eine Summe von 65.000 EUR entstehen (85.000 EUR minus Freibetrag) entstehen. Der Steuersatz beträgt hier 30%.

Wenn das Kind bezugsberechtigt werden würde, läge der Freibetrag bei 400.000 EUR, so dass dann keine Erbschaftsteuer anfallen würde.

Beantwortet das Ihre Frage?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Gilt dies auch wenn die Lebengefährtin den Betrag gar nicht erhält sondern die Summe direkt auf das Finanzierungskonto der BHW als Sondertilgung gezahlt wird ?

Ja, die Abtretung an die BHW berührt hier die Bezugsberechtigung nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich möchte nicht telefonieren. Bitte beantworten Sie mir doch nur, ob die Erbschaftssteuer auch dann anfällt, wenn der Betrag in voller Höhe als Sondertilung für Die Baufi genutzt wird, also nicht direkt an die Lebensgefährtin ausgezahlt wird.

Das Telefonat wird automatisch angeboten.

Wie bereits gesagt: die Erbschaftsteuer fällt auch bei Abtretung an.

Wir müssen nicht telefonieren. Ich kann das Angebot leider nicht verhindern.

Es wäre von der „logischen“ Abfolge so, dass zunächst der Betrag der Lebensgefährtin gutgeschrieben wird und eine logische Sekunde später dann die (gemeinsame) Schuld damit getilgt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank.

Gerne.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe, dass Ihr Sohn wieder gesund wird.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.