So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 1754
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Christian P ist jetzt online.

Hallo, ich möchte gerne die Differenzbesteuerung auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich möchte gerne die Differenzbesteuerung auf bewegliche Gegenstände nutzen und bin als Wiederverkäufer angemeldet. Muss ich diese Extra anmelden oder nur wenn ich zusätzlich mit Antiquitäten handeln möchte?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Nordrhein Westfalen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ich bin Regelbesteuert, zudem möchte ich gerne die Regel mit Aus Absatz 4 Paragraph 25a nutzen (Gesamtdifferenz). Darf ich dann trotzdem auf Verkäufen deren Artikel ich regulär eingekauft habe (mit Vorsteuerabzug) die USt. regulär ausweisen und berechnen? Absatz 8 Satz 1 verwirrt mich hier

Sie können für den Antiquitätenhandel die Differenzbesteuerung nach § 25a UStG nutzen. Daneben haben Sie noch die Umsatzsteuerregelbesteuerung und dem steht §25a UStG nicht entgegen.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke, ***** ***** die Differenzbesteuerung separat anmelden? Ich bin Wiederverkäufer?

Die Differenzbesteuerung für die in Abschn. 25a1 Abs. 6 UStAE bezeichneten Gegenstände ist von einer formlosen Erklärung abhängig, die spätestens bei Übermittlung der ersten Voranmeldung des Kalenderjahres beim Finanzamt einzureichen ist.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Okay, ich darf auch die Gesamtdifferenz nehmen und trotzdem andere Rechnungen erstellen die nicht der Differenzbesteuerung unterliegen. Reguläre Rechnungen mit 19%?

Ja genau die sind gesondert zu erklären

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Okay und das geht trotz der Gesamtdifferenz?
Der Teil verwirrt mich nämlich:
1Der Wiederverkäufer kann bei jeder Lieferung auf die Differenzbesteuerung verzichten, soweit er Absatz 4 nicht anwendet.Ich nutze Ja Absatz 4...

Ach so dann wenden Sie nur die Differenzbesteuerung an

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Okay, das ist jedoch keine Option, dann habe ich ja ein Problem mit den ganzen Geschäften mit Neuwaren die ich sonst noch mache.
Somit muss ich doch die genauen Differenzen mit den entsprechenden Aufzeichnungen nehmen damit ich die Rechnungen über die Neuwaren richtig ausweisen und dort die Vorsteuer ziehen kann. Korrekt?

Ja genau das ist richtig

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
okay, und in der Umsatzsteuer-Voranmeldung, wie melde ich das? Einfach die gesamt Summen der Differenzbesteuerungs Umsatzsteuern mit rein rechnen und im selben Feld wie sonst auch mit eintragen?

Genau Sie tragen die umsatzsteuerpflichtige Differenz ein als Bemessungsgrundlage und müssen daraus die Umsatzsteuer zum jeweils gültigen Steuersatz rausrechnen also für 2019 zu 19% Umsatzsteuer

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Also in das selbe Feld die reguläre Umsatzsteuer? Einfach dazu addieren?

Die Umsatzsteuer berechnet er sich im Elsterformular automatisch

Haben Sie Rückfragen die ich beantworten kann?

Christian P und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.