So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 1700
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo Team JustAnswer, ich bekomme nächstes Jahr eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Team JustAnswer, ich bekomme nächstes Jahr eine Abfindung, weil ich den Arbeitgeber wechsle. Nun möchte ich eine Wohnung kaufen, frage mich aber, ob ich bis nächstes Jahr mit dem Kauf warten soll, oder schon dieses Jahr kaufen kann. Im Speziellen geht es mir um die Abschreibung der Kaufnebenkosten, wie Makler, Grunderwerbssteuer und Notarkosten. Daher meine Frage: Sind die 3 oben genannten Posten alle nur mit 2% pro Jahr absetzbar?

Guten Morgen,

ich bereite Ihnen gerne eine Antwort vor. Bitte geben Sie mir etwas Zeit um die Antwort zu verfassen.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Die Anschaffungskosten und die Anschaffungsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Makler, Grundbucheintragung, Notar) können Sie nur jeweils mit 2% p.a. abschreiben (für den Gebäudeanteil; der Anteil Grund und Boden wird nicht abgeschrieben), wenn die Immobilie vermietet wird. Lediglich Aufwendungen im Zusammenhang mit der FInanzierung könnten Sie voll absetzen. Das sind insbesondere Kosten im Zusammenhang mit der Eintragung der Grundschuld (diesbezüglich: Notar- und Grundbuchkosten).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Informationen. Wie kann ich denn nun den Gebäudeanteil und den Grund/Boden Anteil berechnen. Welche Werte benötige ich dafür?

Es gibt eine Arbeitshilfe vom Bundesfinanzministerium. Hier: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerarten/Einkommensteuer/2020-04-02-Berechnung-Aufteilung-Grundstueckskaufpreis.html

Hierbei wird dann anhand der Bodenrichtwerte, Größe der Wohnung, Baujahr etc. der Kaufpreis aufgeteilt.

Sie benötigen also Kaufpreis und Nebenkosten, Lage der Wohnung, den Bodenrichtwert, Größe der Wohnung und des Grundstücks, Baujahr, Ggfs. Stellplätze. Das ist alles in der Arbeitshilfe enthalten, auch eine Verlinkung um den Bodenrichtwert zu recherchieren.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für den Link. Ich habe alles eingetragen. Es kommt ein Gebäudewert von 2T€ und ein Grundwert von 258T€ raus. Da kann was nicht stimmen, aber vielleicht stimmt es doch: Das gesamte Grundstück ist 10000m2 groß für 104 Wohnungen. Ich habe die 10000m2 bei Nr. 11 eingetragen. Oder muss ich 10000/104 als Grundstücksgröße eintragen?

Sie dürfen nur den Anteil eintragen, der auf Ihre Wohnung entfällt. Ihnen wird ja ein Miteigentumsanteil zugewiesen (z.B. 100/10000). Dann tragen Sie diesen bitte mit in die Tabelle ein, denn sonst passt das Ergebnis wirklich nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ah, verstehe. Ja jetzt macht das Ergebnis Sinn. Da ich dann nächstes Jahr eine Abfindung bekomme und darauf sehr viel Steuer zahlen muss, haben Sie einen Vorschlag, wie ich die Immobilie nutzen könnte um im nächsten Jahr massiv Steuern sparen zu können?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also Möglichkeiten, die sofort abzugfähig sind und nicht über AFA über die Jahre absetzbar sind.

Wenn Sie die Immobilie vermieten, also Einkünfte erzielen, würde es zumindest Sinn ergeben, dass Sie sofort abziehbare Kosten ins Jahr der Abfindung verlagern. Das sind insbesondere Finanzierungsauwendungen oder Instandhaltungskosten. Hier müssten Sie allerdings darauf achten, dass Sie in den ersten drei Jahren nach Anschaffung nicht mehr als 15% bezogen auf die Gebäudesubstanz ausgeben.

Beispiel: Wert des Gebäudes 200.000 EUR
Dann dürften die Nettokosten max. nur 15% = 30.000 EUR betragen. Ansonsten müssten Sie diese Kosten ebenfalls über 50% Jahre abschreiben.

Sofern die Wohnung neu ist (Bauantrag nach dem 31.08.2018), könnten Sie zusätzlich noch Sonderabschreibungen von je 5% in den ersten 4 Jahren geltend machen.

Ansonsten eignen sich Immobilien aufgrund der niedrigen Zinsen in der Regel nicht mehr zum "Steuersparmodell".

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok verstehe. Kann ich daher in 2021 für 15% die Wände, Böden, Bad und WC erneuern, das dann sofort absetzen und auch die Küche für zusätzliche 8T€ auswechseln und die dann über AFA absetzen (Küchenmöbel 7 Jahre, Herd 5 Jahre, Kühlschrank+Mikrowelle 7 Jahre)?

Genau, das könnten Sie tun. Eine neue Küche wird jedoch inkl. der Geräte in der Regel über 10 Jahre abgeschrieben.

Bei den 15% würde ich allerdings einen gewissen Sicherheitspuffer lassen, weil ja die ersten drei Jahre unter Beobachtung stehen. Wenn dann also im dritten Jahr eine unerwartete Reparatur käme, würden Sie nachträglich über die 15% rutschen und dann würden auch die Kosten aus 2021 nachträglich zu Anschaffungskosten werden.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Tausend Dank Herr Christiansen. Volle 5 Sterne! Schöne Grüße Christof Nitsche

Sehr gerne Herr Nitsche!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Christiansen, ich bin es noch einmal. Mir ist noch eingefallen, wegen der Abfindung in 2021, kennen Sie noch andere Möglichkeiten, bei denen ich effektiv Steuern sparen kann (in 2021)?

Theoretisch könnten Sie eine Einmalzahlung in eine Rüruprente vornehmen. Die Beiträge sind im Jahr 2021 92% der Beiträge steuerlich abzugsfähig. Hier sollten Sie einmal Rücksprache mit einem Versicherungsberater halten, der Ihnen ggfs. ein vernünftiges Angebot machen kann und der auch berücksichtigt, wie hoch Ihre Beiträge max. sein müssen, damit Sie die Höchstbeträge ausschöpfen. Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung werden nämlich vom Höchstbetrag (ca. 25 TEUR für Single) abgezogen, so dass nur noch ein Restbetrag verbleibt, der sich dann auswirken würde.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Ok, das versuche ich, vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Hm, irgendwie kann ich Sie nicht mehr bewerten, da es den Bewertungsbutton nicht mehr gibt. Hängt das damit zusammen, da ich Sie schon einmal bewertet hatte?

Hallo,

ja, die Bewertung ist bereits erfolgt.

Schöne Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo Herr Christiansen, ich weiß nicht, ob ich trotzdem noch weiter Fragen stellen kann. Aber ich versuche es. Von einem Kollegen habe ich gehört, dass ich im Jahr der Abfindung auch einen 40% Investitionsabzug für bewegliche Güter steuerlich angeben kann. Angeblich ist auch ein Photovoltaikanlage ein bewegliches Gut. Ginge das?

Hallo!

Grundsätzlich müssten Sie eine neue Frage einstellen, weil dieses ja ein ganz neuer Sachverhalt ist und wir Berater hier nur einmal für die bezahlte Frage vergütet werden.

Daher vorweg nur eine kurze Rückmeldung: Grundsätzlich ginge das, wenn Sie ein Gewerbe anmelden und eine Bestellung tätigen für eine Anlage die Sie z.B. im Jahr 2021 oder 2022 erwerben wollen. Sie können dann nach § 7g EStG bis zu 40% der Anschaffungskosten als vorweggenommene Abschreibung geltend machen (Investitionsabzugsbetrag). Dieser Betrag mindert dann Ihr Einkommen im Jahr der Bildung. Sie müssen die Investition aber auch tätigen, sonst wird der IAB rückwirkend wieder aufgelöst und Sie zahlen Steuerun plus 6% Zinsen p.a.