So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 290
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Christian P ist jetzt online.

Eine Steuerberaterin rechnet nach der Gebührenverordnung für

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Steuerberaterin rechnet nach der Gebührenverordnung für Steuerberater und verlangt einen Stundenlohn von 45€.
Sie hat eine unnötige Anfrage beim Finanzamt im Rahmen der Erklärung 2017 getätigt, die abgelehnt wurde. Der Steuerzahler hat bereits bezahlt.
Es wäre möglich den Fehler zu korrigieren, indem einige Beträge in die Erklärung 2018, die noch nicht beschieden ist, übernommen und nachgereicht werden. Darf sie dafür erneut ein Honorar verlangen?
Sie hat ebenso die Erklärung 2018 verfasst und dem FA übergeben. Vom FA sind nun Rückfragen gekommen, die eher auf ein Missverstehen der Finanzamtsmitarbeiterin schliessen lassen. Darf die Steuerberaterin dafür erneut Geld verlangen?Gibt es eine Garantie für die Richtigkeit und die Möglichkeit der Schadenersatzforderung in der Steuerberatungsverordnung?

Guten Tag,

ich würde am besten mit der Steuerberaterin für das Mandatsverhältnis Rücksprache halten, dass sie entweder den Betrag für die unnötige Anfrage beim Finanzamt aus der Erklärung 2017 zurückerstattet oder die Frage aus 2018 ohne Entgelt klärt.

Wegen so eines Betrags würde ich keine anwaltliche Vertretung bzw. juristische Dienstleistung in Anspruch nehmen, da sich das angesichts der Höhe des in Rede stehenden Betrags nicht wirklich lohnt.

Wenn die Steuerberaterin für einen Mandanten Steuererklärungen einreicht, dann sollte diese auch garantiert nach Prüfung aller Belege bzw. Klärung von Sachverhaltsfragen korrekt sein.

Natürlich ist eine Steuererklärung nur so qualitativ korrekt und vollständig wie der Mandant die Steuerberaterin informiert und alle Belege ihr zur Verfügung gestellt hat.

Ich hoffe, das klärt Ihre Anfrage, dann würde mich über eine positive Bewertung freuen und bedanke ***** ***** mal vorab dafür. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Beste Grüße

C. Peter

Christian P und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.