So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 630
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag! Ich hab paar Fragen. Muss man bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Ich hab paar Fragen.Muss man bei der Umsatzsteuervoranmeldung Ausgaben für Rechnungen aus dem Ausland ohne Mehrwertsteuer angeben?Bei der Umsatzsteuerjahreserklärungs, was muss ich bei Zeile 101 eintregen "Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers (§ 13b Abs. 2 Nr. 1 und 5 Buchst. a UStG)"?Was ist damit genau gemeint? Muss ich hier alle Ausgaben für Rechung aus dem Ausland ohne Mehrwertsteuer eintragen?Wie gehe ich generel mit Rechnungen aus Drittländern um? Einige Rechungen haben keinen Hinweis auf Reverse Charge, wie gehe ich damit um?

Guten Tag,

um was für Rechnungen handelt es sich? Um Dienstleistungen oder Warenlieferungen?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Dienstleistungen
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich hab Freelancer aus den Philippinen bezahlt. Zudem sind einige Rechnungen von amerikanischen Unternehmen wie Google oder Namecheap.

Okay, vielen Dank.

Für Dienstleistungen aus dem Drittland gilt gem. § 3a Abs. 2 UStG, dass der Ort der Leistung am Ort des Leistungsempfängers als ausgeführt gilt. In Ihrem Fall also in Deutschland. Damit sich der ausländische Unternehmer dann nicht für umsatzsteuerliche Zwecke in Deutschland registrieren muss, wird die Umsatzsteuerschuld auf den Leistungsempfänger übertragen (in Ihrem Fall gem. § 13b Abs.2 Nr. 1 UStG).

Sie müssen diese Rechnungsbeträge (alle, auch die ohne Hinweis auf Reverse Charge) in der Voranmeldung bzw. Umsatzsteuererklärung angeben. Hier gilt dann, da Sie wahrscheinlich vorsteuerabzugsberechtigt sind (?), dass Sie aber die zu zahlende Umsatzsteuer in gleicher Höhe als Vorsteuer wieder abziehen können. Die entsprechende Vorsteuer tragen Sie dann bitte auch in Zeile 126 ein (Vorsteuer gem. § 13b UStG).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend freue ich mich über eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Arbeit anteilig vergütet. Dieses erfolgt nur bei positiver Bewertung.

Schöne Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ja, ich bin vorsteuerabzugsberechtigt. Ich hab in meinen vorherigen Umsatzsteuervoranmeldungen diese Rechnungbeträge nicht angegeben. Wie gehe ich jetzt damit um?

Grundsätzlich müssten Sie eine berichtigte Erklärung bzw. berichtigte Voranmeldungen abgeben. Es ergibt sich zwar +/- 0 (Umsatzsteuer ./. Vorsteuer), aber vom Grundsatz her kann es sein, dass das Finanzamt hier auf die korrekte Abwicklung besteht, wenn es bekannt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich muss jetzt die Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2018 abgeben. Soll ich hier alle Ausgaben Dienstleistungen aus dem Drittland angeben?Oder wäre es besser vorher die Umsatzstuervoranmeldungen zu korrigieren?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
für Dienstleistungen

Nein, dass können Sie in der Jahreserklärung machen. Von der zeitlichen Schiene wären Voranmeldungen ja auch "zu spät", so dass es auch ausreicht, dieses in der Jahreserklärung zu korrigieren.

Bitte geben Sie alle Dienstleistungen aus dem Drittland an.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ok, danke. Letzte Frage. Darf ich einige Ausgaben nicht angeben? Zum Beispiel haben mir einige amerikanische Unternehmen Berträge im Wert von etwa 5€ in Rechnung gestellt mit dem Hinweis auf das Reverse-Charge-Verfahren.Ich will alle Ausgaben angeben, aber was passiert wenn ich so eine Rechnung vergessen sollte anzugeben?

Grundsätzlich liegt hier natürlich eine fehlerhafte Angabe vor. Es könnte passieren, dass das Finanzamt im Rahmen einer Prüfung Zinsen auf die nicht erklärte Umsatzsteuer erhebt (obwohl in gleicher Höhe ein Vorsteueranspruch besteht). Da die Steuerbeträge im Einzelfall aber sehr gering sind, würde ich nicht erwarten, dass sich hier ein Prüfer die Mühe macht. Es sei denn es handelt sich um mehrere hundert Einzelbeträge, was ich aber aufgrund Ihres Sachverhaltes nicht annehme.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ok, danke.

Gern geschehen!