So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 629
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin seit vielen Jahren selbstständig

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich bin seit vielen Jahren selbstständig (freiberuflich) und mache meine Steuererklärung mit Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Vor zwei Jahren habe ich zusammen mit einer Kollegin ein Gewerbe in Form einer GbR gegründet, das mittelfristig Gewinne erwirtschaften soll. In den letzten beiden Jahren dominieren aber natürlich noch Verluste aus Anfangsinvestitionen. Da wir für die GbR viele Termine im Ausland (Italien) wahrnehmen müssen und gerade in der Anfangszeit teure Hotel- und Reisekosten weitestgehend sparen wollten, haben wir uns eine kleine Wohnung vor Ort gemietet, die wir als Ausgangspunkt für Termine nutzen. Dort verbringen wir immer wieder längere Zeiträume. Manchmal bin ich alleine dort, manchmal ist meine Partnerin alleine dort und manchmal sind wir auch gemeinsam da. Wir unterhalten auch als Freiberufler Geschäftsräume (ein kleines Büro) in Deutschland. Dies allerdings schon seit einigen Jahren.Frage: Können die Kosten für die Wohnung im Ausland ganz oder teilweise als Aufwendungen für doppelte Haushaltsführung angesetzt werden? Auch wenn wir noch keine Gewinne damit erwirtschaften, haben wir die Wohnung ja schließlich hauptsächlich angeschafft um uns die Arbeit zu erleichtern.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Steuerberater Knut Christiansen und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Grundsätzlich können Sie betrieblich veranlasste Reisekosten (also auch Unterkunft) als Betriebsausgaben geltend machen. Sie müssen den betrieblichen Zusammenhang allerdings nachweisen. Dazu empfiehlt es sich eine Übersicht der in Italien wahr genommenen Termine aufzulisten um damit die Notwendigkeit der Unterkunftskosten darzulegen. Insbesondere ist auszuschließen, dass die Wohnung für private Zwecke vorgehalten wird. Sollten Sie die Wohnung auch einmal privat genutzt haben (z.B. für Urlaub), so müssten Sie den betrieblichen Anteil ggfs. anteilig ermitteln. Förderlich wäre in dem Gesamtzusammenhang auch die Darlegung der geschätzten Kosten, die sich ergeben hätten, wenn Sie an den Tagen z.B. eine Hotelunterkunft gewählt hätten.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Abschließend bedanke ***** ***** für eine positive Bewertung, damit justanswer meine Arbeit vergütet. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Mir ist klar, dass Reisekosten geltend gemacht werden können. Meine Frage bezog sich explizit auf den Status "Doppelte Haushaltsführung", der ja anscheinend auch für Selbstständige anwendbar ist und es ermöglicht die tatsächlichen Kosten für Miete, Nebenkosten usw. anzusetzen.Oder ist es alternativ eine Möglichkeit die Wohnung als Arbeitszimmer zu führen?

Grundsätzlich kann auch für Unternehmer eine doppelte Haushaltsführung vorliegen, wenn der Tätigkeitsort vom Wohnort deutlich entfernt liegt. Dabei muss aber nachgewiesen werden, dass die Tätigkeit konkret am Wohnort im Ausland ausgeführt wird (z.B. weil der Kunde vor Ort seinen Sitz hat). Damit könnten dann die Kosten für die Unterkunft, Einrichtungsgegenstände, Nebenkosten angesetzt werden, wenn diese Kosten angemessen sind (in Deutschland Begrenzung der Kosten für die Unterkunft auf max. 1.000 EUR/Monat). Meines Erachtens kommt es in Ihrem Fall aber entscheid darauf an, dass der Nachweis erbracht wird, dass die Tätigkeit im Ausland ausgeführt wird.

Der Ansatz als Arbeitszimmer kommt m.E. nicht in Betracht, da grundsätzlich das Büro in Deutschland zur Verfügung stünde. Voraussetzung für ein Arbeitszimmer ist grundsätzlich, dass kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Den Nachweis, dass die Tätigkeit im Ausland erbracht wird, könnte ich problemlos erbringen. Ich bin publizistisch tätig und viele Veröffentlichungen haben Besuche im Ausland zum Thema, d.h. sie wären ohne einen Aufenthalt dort gar nicht möglich gewesen. Das kann problemlos überprüft werden.Die Frage ist jedoch ob für eine doppelte Haushaltsführung (die Wohnung im Ausland ist ganz klein und kostet weit weniger als 1000 Euro) der "zweite Haushalt" ständig in Benutzung sein muss oder ob es auch ausreichend ist, dass man sich dort zwar regelmäßig, aber nicht immer aufhält bzw. sich mal auch nur eine Person dort aufhält. Gibt es eine Regel ab wieviel Nutzung ein zweiter Haushalt wirklich als Haushalt anzusehen ist? Wenn man z.B. nur wenige Tage im Jahr dort wäre, ist das ja wahrscheinlich nicht der Fall.

In der Verwaltungsanweisung steht "Die Anzahl der Übernachtungen ist weiterhin unerheblich". Siehe Tz. 99 im dazugehörigen Schreiben des Bundesfinanzministeriums: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnsteuer/2014-10-24-ergaenztes-bmf-schreiben-reform-steuerliches-reisekostenrecht.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Damit zielt die Doppelte Haushaltsführung nur darauf ab, dass die Wohnung grundsätzlich notwendig ist, weil diese dichter am Tätigkeitsort liegt.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Das ist eine gute Nachricht und wäre dann wahrscheinlich einen Versuch wert. Können Sie mir noch sagen, wie ich die doppelte Haushaltsführung in der Steuererklärung erfasse, wenn ich selbstständig bin? Oder macht das gar keinen Unterschied? Und sollte ich die Kosten für mich und meine Partnerin jeweils zur Hälfte ansetzen? Die GbR, an der wir beide beteiligt sind, kann ja schließlich keine Haushaltsführung absetzen und irgendwie sollten die Kosten ja geteilt werden. Oder ist das im Prinzip egal?

Wenn Sie die Gewinnermittlung gem. EÜR ma*****, *****n tragen Sie die Kosten in Zeile 37 ein. Die doppelten Haushaltsführung trifft in dem Sinne ja für Sie beide zu. Von daher wäre es aus meiner Sicht korrekt, wenn Sie die Kosten dann in der EÜR eintragen, so dass am Ende die Kosten auf beide aufgeteilt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich ermittle die Gewinne für meine freiberufliche Tätigkeit gem. EÜR. Für diese Tätigkeit habe ich aber ja die zweite Wohnung nicht gemietet. Die Wohnung ist für die Tätigkeiten für die (gewerbliche) GbR angemietet. Werden dann nicht zwei Betriebe vermischt, die in diesem Fall gar nicht zusammengehören oder ist das egal?

Ich meinte ja auch, dass Sie für die GbR die Anlage EÜR ausfüllen und die Aufwendungen dann dort in Zeile 37 eintragen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Entschuldigen Sie das Missverständnis. Ja, so ist es klar. Vielen Dank für die Hilfe!

Gern geschehen und vielen Dank für den Bonus!