So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 496
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich arbeite als Busfahrer in Kiel im öffentlichen Dienst und

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich arbeite als Busfahrer in Kiel im öffentlichen Dienst und hab auch mal geteilte Dienste und 2 Dienstplatze. Man sagte mir beim Unternehmen das man das bei der Steuer berücksichtigen kann.Das heisst, ich habe eine Strecke von 25 km einfach zur Arbeit aber fahre Mittags wenn ich geteilte Dienste auch hab nach Hause. Wir trage ich das in meine Steuererklärung ein da es nicht mehr einfache Strecke dann ist.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Steuerberater Knut Christiansen und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Guten Tag,

Grundsätzlich können Sie die Fahrten zur Arbeit leider nur einmal geltend machen, auch wenn der Dienst geteilt ist.

Sie schreiben allerdings auch von 2 Dienstplätzen. Was heißt das genau?
Grundsätzlich muss der Arbeitgeber Ihnen eine erste Tätigkeitsstätte zuordnen, zu der dann die Fahrten Wohnung-Arbeit mit der Enfernungspauschale berechnet werden (einfache Entfernung x 0,30 EUR/Km).

Setzt der Arbeitgeber Sie zusätzlich an einem anderen Ort ein, wären dieses Reisekosten. Diese könnten Sie in der Anlage N unter Reisekosten mit der Hin- und Rückfahrt ansetzen. Sollte das der Fall sein, wäre es hilfreich, wenn Sie eine Bescheinigung des Arbeitgebers hätten, aus der hervorgeht, wann und wie oft Sie an der zweiten Dienststelle eingesetzt wurden.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Abschließend bedanke ***** ***** für eine positive Bewertung, damit justanswer meine Arbeit vergütet. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also man hat uns im Unternehmen gesagt, das sowas geht.Also wir haben in Kiel 2 Depots wo die Busse stehen. Die sind ca 10 km entfernt. Also, manchmal muss man da hin und manchmal da.

Eines der Busdepots ist dann Ihre erste Tätigkeitsstätte (ggfs. im Arbeitsvertrag geregelt). Zu dieser dürfen Sie dann eine einfache Fahrt als Fahrten Wohnung-Arbeit geltend machen.

Die Fahrt zum zweiten Busdepot sind dann als Dienstreise abzurechnen. Hier dürfen Sie die Hin- und Rückfahrt ansetzen.

Zum geteilten Dienst verweise ich z.B. auch auf diese Seite: https://www.steuerring.de/steuererklaerung-hilfe-news/news/neues-reisekostenrecht-fahrtkosten.html

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.