So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Sonstiges
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 5095
Erfahrung:  xxx
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

habe einen Firmenwagen mit Fahrtenbuchregelung

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin Angestellter und habe einen Firmenwagen mit Fahrtenbuchregelung

Ich arbeite überwiegend aus dem Home-Office und bin im letzten Jahr im Schnitt nur 4,9 Tage im Monat im Firmengebäude gewesen. Die einfache Strecke beträgt 175km, woraus sich für den Geldwerten Vorteil der Versteuerung der Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte eine hohe Zahllast ergibt. Im Arbeitsvertrag ist die Home-Office-Regelung nicht hinterlegt. Wie verhalte ich mich richtig, um das Home-Office steuerrechtlich sauber als meine erste Tätigkeitsstätte anzuerkennen und dies in der Steuererklärung (2017) korrekt zu berücksichtigen? Besten Dank vorab

Sehr geehrter Fragesteller.

Sie müssen sich vom Arbeitgeber in geeigneter Form die Zahl der Arbeitstage, an denen Sie in der Tätigkeitsstätte waren, bestätigen lassen und diese Bescheinigung der Steuererklärung beifügen.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Ihre Bewertung meiner Bearbeitung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Gräüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sehr geehrter Prof. Nettelmann,vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Mein Arbeitgeber hat keine Informationen über die Anzahl der Arbeitstage, an denen ich dort war.
Somit wird eine Bescheinigung schwierig zu erhalten sein.Es lässt sich jedoch anhand der Fahrten des Fahrtenbuchs nachvollziehen.Besteht evtl. die Möglichkeit, dass ich das "Risiko" auf mich nehme?
Wenn ja, wie könnte eine "Eigenbescheinigung" aussehen?Vielen Dank ***** ***** Grüße.

Sehr geehrter Fragesteller,

machen Sie auf Grund des Fahrtenbuches eine Aufstellung über die Fahrten zur Tätigkeitsstätte unter Angabe des Datums und des km-Standes am Anfang und Ende der Fahrt und fügen Sie diesen Eigenbeleg der Steuererklärung bei.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller,

konnte ich Ihnen mit den ergänzenden Ausführungen Ihre Fragen beantworten?

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Prof. Nettelmann,vielen Dank, ***** ***** ich es machen.Kann ich denn evtl. die Fahrten ins Headquarter im Rahmen der Werbungskosten geltend machen?Besten Dank und freundliche Grüße

Danke für Ihre Nachricht und Bewertung!

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Danke für Ihre schnelle Hilfe.Können Sie mir die eine Frage noch beantworten?--> Kann ich denn evtl. die Fahrten ins Headquarter im Rahmen der Werbungskosten geltend machen?Besten Dank vorab.

Sehr geehrter Frsgesteller,

soweit die Fahrten von der Wohnung zur Tätigkeitsstätte als geldwerter Vorteil lohnversteuert worden sind, können Sie die sog. Pendlerpauschale für diese Fahrten als Werbungskosten geltend machen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann