So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Sonstiges
Kategorie: Steuererklärung
Zufriedene Kunden: 5611
Erfahrung:  xxx
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuererklärung hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich bin seit dem 14.07.2017 verheiratet und erhielt ALG 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit dem 14.07.2017 verheiratet und erhielt ALG 2 und habe 6 Monate gearbeitet und habe Unterhaltsschulden bei der Unterhaltsvorschusskasse.Meine Frau hat immer gearbeiet und wir machen demnächst eine Lohnsteuererklärung und wie müssen wir vorgehen wegen zusammenveranlagt, da das Fianzamt beim letztenmal mal ganze 45 Euro einbehalten hatte für mich bei meiner eigenen Erklärung.

Sehr geehrter Fragesteller,

gern nehme ich im Laufe des morgigen Vormittag zu Ihrer Frage Stellung.

Gedulden Sie sich bitte bis dahin.

Mit freundlichen 'Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller

Da Sie im Jahr 2017 geheiratet haben, müssen Sie eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, in der Ihrer beider Einnahmen aus der beruflichen Tätigkeit sowie das Arbeitslosengeld anzugeben ist.

Sie werden zusammen veranlagt und erhalten die Steuer-

vergünstigungen für Eheleute für das ganze Jahr 2017.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet habe, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Es geht darum das ich m bei bei der Unterhaltvorschusskasse Schulden habe und was passiert mit den Gewinn aus der LstE meiner meiner Frau

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer ergänzenden Frage teile ich mit:

Sie müssen im Rahmen der Abgabe der Steuererklärungen eine schriftliche Erklärung folgenden Inhalts abgeben:

"Wir beantragen gemäß den Grundsätzen des BMF-Schreibens v. 14.01.2015

1. die sich auf Grund der Zusammenveranlagung ergebende Steuerschuld im Verhältnis der jeweils für jeden Ehegatten entfallenden Anteils aufzuteilen, die sich nach Maßgabe einer getrennten Veranlagung ergibt (TZ. 22 des Schreibens)

2. auf den jeweiligen Anteil der Steuerschuld gem. 1 die Steuerabzugsbeträge eines jeden Ehepartners auf die anteilige Steuerschuld anzurechnen.

3- die sich nach diesen Grundsätzen ergebenden Steuerbeträge (Steuernachzahlungsschuld bzw. Steuererstattungsanspruch) gegenüber jedem Ehegatten festzusetzen.

Ich hoffe, damit Ihre ergänzende Frage beantwortet zu haben, und bitte um Ihre abschließende Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuererklärung sind bereit, Ihnen zu helfen.