So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB-Florian.
StB-Florian
StB-Florian, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 174
Erfahrung:  Steuerberater
120456304
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB-Florian ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe festgestellt, dass mein Exmann

Kundenfrage

Guten Tag,ich habe festgestellt, dass mein Exmann vermutlich Steuern hinterzogen hat. Im Steuerbescheid 2020 gibt er lediglich 7000 Euro Einkommen an. Das widerspricht sich mit unserem damaligen Lebensstandard. Leider habe ich die Steuererklärung mit unterschrieben. Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen? Muss ich Selbstanzeige stellen?
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  StB-Florian hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

eine Selbstanzeige beim Finanzamt sollte sorgfältig und am besten mit Unterstützung durch einen Experten wie einen Steuerberater oder einen Fachanwalt für Steuerrecht vorbereitet werden.  Die Selbstanzeige sollte erfolgen, sofern Ihnen die gemeldeten Daten falsch vorkommen. Folgende Informationen zur Selbstanzeige:

  • Die Selbstanzeige ist eine Besonderheit des deutschen Steuerstrafrechts.
  • Ziel der Selbstanzeige ist es, eine strafbefreiende Wirkung hinsichtlich einer Steuerhinterziehung herbeizuführen.
  • Voraussetzung ist, dass man alle steuerlich relevanten Angaben vollständig gegenüber dem Finanzamt nachholt.
  • Die Angaben müssen zu allen noch nicht verjährten Steuerstraftaten erfolgen.
  • Weiterhin ist wichtig, dass die Steuerhinterziehung noch nicht entdeckt worden ist und das Finanzamt noch nicht mit Prüfungsmaßnahmen begonnen hat.
  • Die hinterzogene Steuer muss nach der Selbstanzeige nachgezahlt werden; hierauf fallen zudem Zinsen an, die bei lange zurückliegenden Zeiträumen erheblich sein können.
  • Ab einem Betrag von 25.000 EUR hinterzogener Steuer je Tat geht man nur dann straffrei aus, wenn auf die hinterzogene Steuer ein Zuschlag gezahlt wird.

Bei weiteren Fragen gerne melden - ansonsten freue ich mich über eine positive Bewertung.

Beste Grüße

Rechtlicher Hinweis:


Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sinnvoll wäre es, diese Selbstanzeige erst nach offizieller Scheidung zu stellen, oder? Ich befinde mich noch im Trennungsjahr. Bis dahin würde eine Steuernachzahlung wahrscheinlich unser Vermögen und somit meinen Zugewinn schmälern. Daneben stellt sich mir aber die Frage, wie ein Steuerbescheid mit 7000 Euro Einkommen für eine 5-köpfige Familie überhaupt durchgeht? Hätte das nicht einem Finanzbeamten auffallen müssen?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Auch im Sinne des Zugewinns habe ich eine Frage: Mein Mann hat mehrere Firmen. Wir haben keinen Ehevertrag. Wie genau läuft hier die Prozedur ab? Wenn ich richtig informiert bin, werden die Unternehmen geschätzt und mir steht die Hälfte des Wertes zu. Was ist wenn mein Mann mich nicht ausbezahlen kann?
Experte:  StB-Florian hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich empfehle Ihnen dringend die Selbstanzeige umgehend mit einem lokalen Steuerberater bzw. Anwalt zu stellen, da Sie nur strafbefreiend ist, sofern das Finanzamt keine Erkenntnisse hat.
Experte:  StB-Florian hat geantwortet vor 19 Tagen.

Die Firmem müssen seit Ihrer Ehe Gewinne (also eine Zugewinn) haben und dieser wird dann geteilt. Die Unternehmen werden bewertet (z.B. auch durch einen Steuerberater). Sofern Ihr Mann zahlungsunfähig ist, können Sie einen Vollstreckungstitel erwirken (der 30 Jahre gültig ist).

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Aber der Steuerbescheid ist ja schon längst durch. Werden solche Werte nicht vom Finanzamt per se überprüft?
Experte:  StB-Florian hat geantwortet vor 19 Tagen.
Nein, grundsätzlich geht das Finanzamt von wahrheitsgemäßen Angaben aus und die Prüfung erfolgt teilweise automatisch.
Experte:  StB-Florian hat geantwortet vor 18 Tagen.

Schönen guten Morgen,

haben sich bei Ihnen noch Rückfragen ergeben? Falls nein, denken Sie bitte noch an meine Bewertung (4-5 Sterne), damit ich von der Plattform meine anteilige Vergütung erhalte?

Beste Grüße & einen schönen Tag!

Experte:  StB-Florian hat geantwortet vor 14 Tagen.

Schönen guten Abend,

haben sich bei Ihnen noch Rückfragen ergeben? Falls nein, denken Sie bitte noch an meine Bewertung (4-5 Sterne), damit ich von der Plattform meine anteilige Vergütung erhalte?

Beste Grüße & einen schönen Tag!