So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 5060
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe folgenden Artikel gefunden: Innerhalb

Kundenfrage

Guten Tag,Ich habe im Internet folgenden Artikel gefunden:
Innerhalb der EU spricht man nicht mehr von Einfuhrumsatzsteuer, sondern vom innergemeinschaftlichem Erwerb gemäß §1a UStG.Deutsche Unternehmer müssen für den Bezug von Lieferungen aus anderen Mitgliedstaaten im Inland Umsatzsteuer zahlen. Wer vorsteuerabzugsberechtigt ist, holt sich diesen Betrag zurück. Im Saldo hat er keine steuerliche Belastung.Meine Frage ist nun heißt das das wenn ich als Unternehmer von einem anderen Unternehmen innerhalb der EU Waren kaufe, die Rechnung einreichen kann und die Steuern wieder bekomme ?
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 18 Tagen.

Hallo,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort bis spätestens 16.00 Uhr vor. Sie haben eine USt-ID Nummer und sind selbst umsatzsteuerpflichtig?

Das automatische Telefonangebot können Sie bitte ignorieren.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 18 Tagen.

Hallo!

Wenn Sie selbst umsatzsteuerplfichtig sind, sind Sie auch zum Vorsteuerabzug berechtigt. Das heißt: beim Erwerb aus einem anderen EU-Land liefert der Unternehmer aus dem Ausland an Sie steuerfrei. Sie selbst müssen einen innergemeinschaftlichen Erwerb besteuern (also 19% abführen), haben aber in gleicher Höhe einen Vorsteuerabzug. Sie kaufen also genauso netto ein, wie bei einem Erwerb aus Deutschland. Hier zahlen Sie zwar die USt zunächst an den dt. Lieferanten, rechnen diese aber als Vorsteuer gegenüber dem dt. Finanzamt wieder an, so dass Sie auch hier unter dem Strich nicht mit USt belastet sind. Die Umsatzsteuer zahlt im Grunde genommen dann der Endkunde, der nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist.

Beantwortet dies Ihre Frage? Dann bitte ich um ein kurzes „Danke“. Stellen Sie ansonsten gerne Ihre RÜckfrage, wenn noch etwas unklar ist.

Viele Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Okay und wie verhält es sich wenn der Unternehmer mir eine Rechnung mit Umsatzsteuer schreibt? Kann ich diese dann einfach im Ursprungsland geltend machen ?
Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 18 Tagen.

Nein, das geht nicht, wenn Sie nur in Deutschland registriert sind. Sie sollten dann den Unternehmer bitten, die Rechnung zu korrigieren und steuerfrei auszustellen. Dann können Sie die Vorsteuer in Deutschland geltend machen.

Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 18 Tagen.

Eine Vorsteuervergütung in anderen EU-Ländern ist nur für bestimmte Lieferungen und Leistungen möglich. Sofern aber dem Grunde nach eine steuerfreie i.g. Lieferung vorliegt, kann keine Vorsteuervergütung beantragt werden.

Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 18 Tagen.

Ein kurzes Feedback wäre nett.

Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 15 Tagen.

Guten Morgen,

haben Sie denn noch Rückfragen, die ich klären könnte? Oder ist Ihre Frage beantwortet?