So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Uwe Brix.
Uwe Brix
Uwe Brix,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 259
Erfahrung:  Senio TaxCounsel at Bundesdruckerei
117993794
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Uwe Brix ist jetzt online.

Guten Tag, geplant ist eine PV-Anlagen groesser 10kW.

Kundenfrage

Guten Tag, geplant ist eine PV-Anlagen groesser 10kW. Mehrwertsteuer
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen, Mehrwertsteuer soll nicht zurueckgezahlt werden. Faellt dann noch Umsatz/Einkommensteuer fuer eingespeisten UND selbst verbrauichten Strom an?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im naechsten Jahr soll ein neues Gesetzt verabschiedet werden mit dem PV-Anlagen groesser 10 kW und kleiner 30 kW steuerlich nicht mehr relevant sind. Wuerde das dann auch fuer solche bestehende, bei denen keine Mehrwertsteuer/Vorsteuer zurueck erstattet wurde, gelten?
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Steuern
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Uwe Brix hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r)Ratsuchende(r),

vielen Dank fürIhre Anfrage, zu der ich gerne wie folgt Stellung nehme:

Zunächst einmal zur Umsatzsteuer. Selbst wenn Ihre PV Anlage eine größere Kapazität als 10 kWp hat bedeutet dies nicht automatisch, das Sie der Umsatsteuerpflicht unterliegen.

Zunächst werden Sie noch die Keinunternehmerregelung in Anspruch nehmen, bei der Sie bis zu einem jährlichen Umsatz von 22.000 Euro von der Umsatzsteerupflicht befreit sind.

Das bedeutet, solange Sie nicht über 22.000 Euro für Ihre Einspeisung ins öffentliche Netz vergütet bekommen, brauchen Sie sich keine Gedanken über die Umsatzsteuer zu machen.

Allerdings werden Sie für Einkommensteuerzwecke eine Gewinnermittlung in Form einer Einnahme- Überschussrechnung durchführen müssen. da die Einnahmen aus der PV Anlage zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb nach § 15 ESTG zählen.

Dabei werden von der erhaltenen Vergütung noch die entstanden Kosten als Betriebsausgaben abgesetzt. Dazu gehören alle laufenden Kosten im Zusammenhang mit dem Betrieb der Anlage, die Zinsen für eine eventuelle Finanzierung und die Abschreibung für Abnutzung (AfA) auf den Anlagewert. Bei vielen Kleinanlagen dauerte es bei den bisherigen Vergütungspreisen oft sehr lange, bis die Gewinnphase erreicht und damit eventuell auch Einkomensteuer zu zahlen ist.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung und klicken bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne auf der rechten Seite der Bewertungsleiste) an, denn nur so werde ich von Justanswer bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichenGrüßen

RA Brix

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wann tritt das geplante Gesetz(Aenderung - siehe Link) in Kraft? https://www.pv-magazine.de/2022/09/06/bundesfinanzministerium-plant-steuerbefreiung-fuer-photovoltaik-anlagen-bis-30-kilowatt/
Experte:  Uwe Brix hat geantwortet vor 20 Tagen.

Hallo,

da es sich um ein gelplantes Gesetz handelt, lässt sich das in Kraft treten nicht genau vorhersagen. Es mus ja noch das Gesetzgebungsverfahren durchlaufen. Wie lange das dauert, hängt im wesentlichen davon ab, ob es von der Regierungskoalition ohne Streit durchgewinkt werden kann oder es langwierige Diskusisionen gibt. Einen ofiziellen Zeitplan gibt es auch noch nicht und eine Prognose vermag ich nicht zu erstellen.

Herzliche Grüße

RA Brix