So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Uwe Brix.
Uwe Brix
Uwe Brix,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 259
Erfahrung:  Senio TaxCounsel at Bundesdruckerei
117993794
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Uwe Brix ist jetzt online.

Hallo Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Kundenfrage

Hallo
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Ich habe eine Frage bezuglich Kurzarbeit Steuer die man zahlen muss.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mein Chef will mich in Kurzarbeit schicken, jedoch muss ich ihm sagen, wie viel kurzarbeit machen kann und möchte mich erkundigen, wie viel steuer ich nachzahlen muss wenn ich 100% Kurzarbeit mache.
Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Steuern
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Uwe Brix hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank fürIhre Anfrage, zu der ich gerne wie folgt Stellung nehme:

Das Kurzarbeitergeld ist grundsätzlich steuerfrei. Das bedeutet es besteht keine Berechnung einer Lohn- oder Einkommenssteuer auf den asuzahlungsbetrag.

Als Lohnersatzleistung unterliegt sie aber den Progressionsvorbehalt. Das heißt für die übrigen Einkünft im Kalenderjahr wird der Steuersatz so ermittelt, als würde das Kurzsrbeitergeld auch zu den versteuerten Einkünften zählen. Der sich dann laut Einkommensteuertabelle ergebende höhere Steuersatz auf die tatsächlich zu versteuernden Einkünfte angewendet. Der sich hieraus tatsächlich ergebende Mehrbetrag lässt sich nur anhand konkreter Zahlen veraussagen, da die Progressionswirkung und damit die prozentuale Erhöhung des Steuersatzes sehr stark von der Höhe der restlichen Einkünfte abhängt.

Der Progressionsvorbehalt hat aber nur Auswirkung auf die zu versteuernden Einkünfte. Erzielen sie beispielsweise während des gesamten Jahres ausschließlich Kurzarbeitergeld, so haben Sie mangels Einkünfte auch keine Steuer zu zahlen. Dieses gilt auch für Einkünfte bis zu Höhe des Grundfreibetrag. Das heißt die übrigen Einkünfte bleiben besipielsweise 2022 für Ledige bis10.347 Euro für Verheiratete bis20.694 Euro steuerfrei. Erst wenn die zu versteuernde Einkünfte über diesen Wert Steigen, wirktt sich die Progression aus, da das Kurzareitergeld nicht zu den auf den Grundfreibetrag anrechenbaren Einkünften zählt.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung und klicken bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur so werde ich von Justanswer bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

RA Brix