So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4454
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, habe versehentlich einem Bekannten Geld überwiesen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, habe versehentlich einem Bekannten Geld überwiesen. Der Beitrag liegt über dem Betrag für die Schenkungssteuer. Eigentlich sollte das Geld auf mein 2.Konto als Anlage für die anfallende Steuer Ende 22. Kann er mir das Geld zurück überweisen ohne das es da Probleme gibt?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bw
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Mir ist wichtig zu wissen, wie wir vermeiden können dass es Probleme mit dem Finanzamt gibt. Das Geld sollte auf mein Anlagekonto der letzte Empfänger war mein Bekannter es handelte sich um ein Versehen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Noch dazu .. Mir ist es direkt ein paar Stunden später aufgefallen habe direkt bei der Bank angerufen die meinten Sie können es leider nicht rückgängig machen

Guten Abend,

ja, das ist kein Problem. Es war ja keine Schenkung gewollt, so dass Ihr Bekannter auch zur Herausgabe verpflichtet wäre. Insofern liegt keine Schenkung vor und es fällt auch keine Schenkungssteuer an.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bitte um positive Bewertung mit 3-5 Sternen, da ich nur dann anteilig vom Portal vergütet werde. Ihre Rückfragen beantworte ich selbstverständlich gerne kostenfrei im Anschluss.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ja ich hatte auch keinen Betreff angegeben. Also ist somit keiner von uns beiden verpflichtet das Finanzamt zu benachrichtigen? Sollte er etwas dazu schreiben wenn er es zurücküberweist? Wie oder wann würde das Finanzamt es als Schenkung deklarieren? Die Überweisung war gestern vormittag. Die Rückzahlung wird dann frühestens morgen oder am Donnerstag stattfinden

Er sollte es mit „Erstattung Fehlüberweisung“ zurück überweisen. Eine Meldepflicht besteht nicht, da wie gesagt keine Schenkung (freigebige Zuwendung) vorliegt, sondern ein schlichter Irrtum.

Eine Schenkung wäre es dann, wenn Sie eine Bereicherung Ihres Freundes objektiv gewollt hätten. Das ist ja hier definitiv nicht der Fall.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Können dann auch keine Nachfragen vom Finanzamt kommen? Vielleicht muss man noch dazu sagen er hat eine angemeldete Selbstständigkeit ohne Einnahmen aber das Geld soll ja in ein bis zwei Tagen zurück. Aber irgendwann wird ja eine Steuererklärung fällig sein

Theoretisch könnten bei einer Betriebsprüfung Fragen gestellt werden. Aus meiner Sicht ist die Sachlage aber eindeutig und klar, so dass das Finanzamt daraus nichts konstruieren kann.

Für Ihren Bekannten ist es ja nur ein durchlaufender Posten, für den er ja nicht einmal etwas kann.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ein Anwalt hat ihm geraten das ganz dringend zu klären man könnte ihm Geldwäsche vorwerfen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Bin aber auch der Meinung wenn es direkt zurück geht kann man ja nichts als Schenkung Werten

Ich bin da Ihrer Meinung. Eine Geldwäsche sehe ich hier nicht. Es ist ja nicht so, dass er es Ihnen bar zurückgibt.

Wenn Sie im Zweifel Ihre Bank und er seine Bank im informiert, wäre das ausreichend.

Ich bin jetzt offline und dann morgen erst wieder erreichbar.

Schönen Abend noch!