So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4446
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Seit 3 Jahre getrennt leben, Mann arbeitet nicht, Frau hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Seit 3 Jahre getrennt leben, Mann arbeitet nicht, Frau hat 500 gegeben. Frau Steuerklasse 3, gibt's eventuell Probleme mit Steuer
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden-Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Seit 2008 geheiratet, lebt in getrennte Wohnung

Guten Tag,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Wäre es zeitlich für Sie in Ordnung, wenn ich bis spätestens 19.30 Uhr antworte (schriftlich)? Das automatische Telefonangebot können Sie bitte ignorieren.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ja, gerne schriftlich per E-Mail. Vielen Dank ***** *****

Hallo!

Die Frau hat insofern ein Problem, weil die Steuerklasse 3 ja nur dann angewendet werden kann, wenn man verheiratet ist UND nicht dauernd getrennt lebend ist. Dabei muss die Voraussetzung mind. 1 Tag im Jahr vorgelegen haben. Bei Ihrer Frau wurde dann bei Steuerklasse 3 zu wenig Lohnsteuer abgezogen, so dass es im Rahmen der Steuererklärung dann in der Regel zu einer Nachzahlung kommen würde.

Man könnte es insoweit etwas kompensieren, als dass der Mann die Anlage U unterschreibt und die erhaltenen (monatlichen?) 500 EUR als Unterhalt versteuern müsste. Hier würde allerdings keine Steuer anfallen, weil er ja keine weiteren Einkünfte hatte und mit 12 x 500 EURO = 6.000 EUR deutlich unter dem Grundfreibetrag liegt. Die Frau wiederum könnte dann diese Unterhaltszahlungen als Sonderausgabe geltend machen und würde insoweit dann ihre Einkommensteuerlast reduzieren.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bitte um positive Bewertung mit 3-5 Sternen. Nur dann werde ich vom Portalbetreiber anteilig für diese Beratung bezahlt. Ihre Rückfragen beantworte ich gerne im Anschluss kostenfrei.

Viele Grüße!

Konnte ich Ihre Frage klären oder haben Sie noch Rückfragen?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.