So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4461
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Berichtigte (korrigierte) Umsatzsteuer-Voranmeldung
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): BW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): NE

Guten Morgen,

gerne bin ich Ihnen behilflich. Welche Frage haben Sie konkret zur Berichtigung der Umsatzsteuervoranmeldung?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

P.S.: in der Regel wird automatisch vom System ein Telefonat angeboten. Dieses erfolgt automatisch, so dass Sie es bitte nur annehmen, wenn Sie kostenpflichtig telefonieren möchten.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich verkaufe Waren über Online Marktplätze und erstelle die ustva mit lexofice. Nun kommt es öfter mal vor das Kunden Waren zurücksenden und ich erstatte den vollen Betrag zurück, das geschieht meist knapp 1 Monat später nachdem ich die ustva (monatlich in meinem Fall) bereits gemeldet habe.
Muss ich dann immer jeden Monat die USTVA berichtigen wenn ich die Rechnungen storniere wovon ich Rückerstattungen leiste oder geschieht das am Jahresende mit der jährlichen Meldung?

Hallo!

Buchen Sie dann bitte im Monat der Rücksendung die Gutschrift, so dass Sie dann in diesem Monat eine Reduktion der Umsatzsteuer haben. Eine Berichtigung im Vormonat bzw. im Monat des eigentlichen Verkaufs ist nicht notwendig, sondern immer erst dann, wenn die tatsächliche Rücksendung erfolgt. Ich würde wie gesagt auch keine Stornierung machen, sondern eine Gutschrift wegen Rücksendung.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer (anteilig) vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Gutschrift=Rechnungskorrektur?

Ja, so können Sie es auch machen. In jedem Fall muss der Betrag dem Kunden wieder gutgeschrieben werden, damit zum einen der Erlös als auch die Umsatzsteuer dann korrigiert werden.

Haben Sie weitere Rückfragen?

Ich bin gleich bis etwa 12.00 Uhr in einem Termin und würde mich dann im Anschluss noch melden, wenn Sie weitere Rückfragen haben.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ja und zwar folgende....
Ich kaufe oft Waren aus einem chinesischen Onlinehandel der seine Waren in der EU eingelagert hat z.B ES - PL - CZ Warehouse, demnach ist davon auszugehen dass der Händler seine Steuern in der EU entrichtet hat.
Nicht immer ist Rechnungsadresse und Lieferadresse gleich, oftmals tätige ich den Einkauf via Drop shipping und sende es an den Endkunden der eine Rechnung von mir erhält. Der Händler bei dem ich einkaufe versendet die Waren an die von mir angegebenen Adressen mit der USt Steuer des Ziel-Landes.
Kann ich mir die Vorsteuer aus den Eingangsrechnungen ziehen, auf den Rechnungen ist aber nur die Steuernummer aus China genannt.
Die Rechnungen sollten doch steuerfrei ausgestellt werden wenn ein anderer Unternehmer wie in dem Fall ich es bin seine Steuernummer angibt, dann wäre es ein innergemeinschaftlicher Erwerb?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Anbei 2 Rechnungen wie ich diese erhalte

Hallo,
aus diesen Rechnungen wäre kein Vorsteuerabzug möglich, weil die Rechnung nicht mit der USt-ID-Nr. des Lieferanten versehen ist. Es wird also von diesem auch nicht als i.g. Lieferung behandelt, denn dann hätte die Lieferung aus der EU an Sie steuerfrei behandelt werden müssen.

Auch eine Einfuhr aus dem Drittland wäre ja steuerfrei bzw. dann hätten Sie Einfuhrumsatzsteuer zahlen müssen, die Sie als Vorsteuer wieder abziehen können. Aber auch hier ist die Rechnung nicht entsprechend ausgestellt.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Das sehe ich mit meinem laienhaften wissen auch aber dennoch wird die Rechnung mit MwSt ausgestellt, da der Lieferant diese wohl in der EU abführt. Liegt es am Prinzip das es nicht möglich ist oder aufgrund der vorliegenden Rechnungen ohne USt-Id ?
Dann heißt das im Klartext ich muss den Bruttobetrag als Ausgabe ohne Vorsteuer mit 0% verbu*****, *****n ist die Rechnung von dem Chinesischen Händler wertlos?

Aus meiner Sicht ist die Rechnungsstellung falsch, weil entsprechend keine USt-ID vorliegt bzw. keine Einfuhrlieferung abgerechnet wird. Sie müssten dann den Bruttobetrag als Ausgabe ohne Vorsteuerabzug buchen. Umsatzsteuerlich im Sinne des Vorsteuerabzugs können Sie die Rechnung so nicht verwenden.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Dann muss ich den chinesischen Händler herausfordern seine DE USt IdNr preiszugeben sofern dieser eine besitzt um den Vorsteuerabzug geltend zu machen den die chinesische Steuernummer des Händlers bei bringt wohl nichts..

Ja, das wäre aus meiner Sicht so. Denn wenn er in der EU aktiv ist, müsste er dort registriert sein. Dann wäre die fiktive "Lieferung" an Sie als i.g. steuerfreie Lieferung abzurechnen, so dass Sie dann netto zahlen, aber einen i.g. Erwerb zu versteuern hätten (mit USt/VorSt). Die chinesische Steuernummer bringt Ihnen diesbezüglich gar nichts.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Alles klar danke für die Antworten

Sehr gerne! Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.