So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3477
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe einen Privatkredit an einen Bekannten mit Zinssatz

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Privatkredit an einen Bekannten mit Zinssatz von 2 % vergeben ... ist das steuerrechtlich relevant? wird das evtl. asl Schenkung angesehen? Wie hoch muß der Zinssatz sein?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Guten Tag,

wie hoch ist denn die Darlehenssumme und welche Konditionen hinsichtlich der Tilgung haben Sie vorgesehen?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
150.000 tilgung incl, Zinsen nach 5 Jahren - also keine monatlichen Zinszahlungen

Ist das Darlehen grundbuchlich abgesichert?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
nein

Okay. Der Zinssatz muss grundsätzlich fremdüblich sein. Ein Darlehen über 150.000 EUR ohne Absicherung mit 2% zu verzinsen wäre sicherlich nicht fremdüblich. Hier müsste man sich an vergleichbaren Konditionen der Hausbanken orientieren. Dieses dürfte in etwa bei eher 5% p.a. liegen. Insofern könnte das Finanzamt hier eine Schenkung in Höhe von 3% auf 150.000 EUR p.a. unterstellen. Objektiv ist von Ihnen sicher keine Schenkung gewollt, so dass Sie erst einmal nur die erhaltenen Zinsen in der Anlage KAP melden sollten. Sie müssten hier ja 25% Steuern darauf zahlen (Abgeltungssteuer), wobei Ihnen ja auch für die Kapitalerträge der Sparerfreibetrag zur Verfügung steht (801 EUR bzw. 1.602 EUR bei Ehegatten).

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
da ich ja keine monatlichen Zinsen will, sondern eine Gesamtrückzahlung mit allen angefallenen Zinsen erst nach 5 Jahren: muß ich das nun bereits jährlich im Voraus bei der Steuererklärung geltend machen oder erst bei Fälligkeit in 5 Jahren?

Es gilt das Zuflussprinzip des § 11 EStG. Wenn Sie also vereinbart haben, dass Sie die Zinsen erst nach 5 Jahren erhalten, müssten Sie diese auch erst in dem Jahr steuerlich erklären (bei Zufluss).

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
danke

Gerne!

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer (anteilig) vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
noch ein Frage

Ja, welche?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
können Sondertilgungen gegen Quittung auch bar erfolgen? odr muß alles über das Konto laufen?

Nein, das kann auch bar erfolgen. Aber Sie sollten sich das wie von Ihnen geschildert für Nachweiszwecke quittieren lassen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
danke

Gern geschehen!