So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3532
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Moin Herr Christiansen Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Moin Herr Christiansen
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen. Mein Anliegen ist folgendes: Ich bin seit 6 Monaten in Rente (mit 63 + 10 Monate) und möchte beim Finanzamt ein Kleinunternehmen anmelden. Bisher durfte man bis zum regulären Eintritt in die Rente (bei mir bis 65 Jahre und 10 Monate, danach soviel wie ich will) nur 6300 Euro hinzuverdienen, ohne das etwas von der Rente abgezogen wurde. Das ist ja jetzt wegen Corona auf etwas über 46.000 Euro erhöht worden. Gilt das auch für mich, wenn ich ein Kleinunternehmen gründe?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Bisher lief dieses Kleinunternehmen auf den Namen meiner Frau, die aber noch berufstätig ist. Ich konnte das nicht anmelden, weil es der gleiche Berufszweig war (Dienstleistungen als Mediengestalter). Wir haben allerdings bei der Steuererklärung eine Zusammenveranlagung oder wie das heißt.

Guten Morgen,

gerne prüfe ich Ihre Frage und melde mich dazu bis etwa 08.00 Uhr schriftlich (ein kostenpflichtiges Telefonangebot erfolgt in der Regel automatisch durch das System).

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Hier nun die Rückmeldung zu Ihrer Frage:

Laut Auskunft der Dt. Rentenversicherung ist die Hinzuverdienstgrenze, die eigentlich bis 31.12.2021 befristet war, auch weiterhin in 2022 angehoben. Konkret heißt es:

"Die Hinzuverdienstgrenze für vorgezogene Altersrenten wird auch im Jahr 2022 auf 46.060 Euro angehoben. Jahreseinkünfte bis zu dieser Höhe führen somit nicht zur Kürzung einer vorgezogenen Altersrente. Ab 2023 gilt voraussichtlich wieder die ursprüngliche Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro pro Kalenderjahr." (Quelle: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-und-Presse/Presse/Meldungen/2021/211130_hinzuverdienst_2022.html)

Sie könnten also ein Kleinunternehmen gründen und max. bis zu 46.060 EUR im Jahr verdienen, ohne dass diese Einkünfte Ihre Rentenbezüge im Jahr 2022 kürzen. Die Einkünfte unterliegen aber der Besteuerung im Rahmen der Einkommensteuer.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer (anteilig) vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort.

Sehr gerne!