So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4640
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Ich arbeite Vollzeit im öffentlichen Dienst allerdings zu je

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich arbeite Vollzeit im öffentlichen Dienst allerdings zu je 50% bei zwei Arbeitgebern. Wie finde ich heraus welchen Ich davon also Hauptjob angebe und was mich bei der Lohnsteuererklärung erwartet?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Berlin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Guten Tag,

Sie können aus steuerrechtlicher Sicht selbst entscheiden, welcher dieser Jobs der Hauptjob für Sie sein soll.

Bei der Steuererklärung werden die Bruttoeinnahmen als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit behandelt und die Steuerabzüge stellen Steuervorauszahlungen dar und werden als solche auf die endgültige Steuerschuld angerechnet.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung bzw. eine Danksagung von Ihnen. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Ich bin dafür auf Ihre Unterstützung angewiesen. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Was ist denn die endgültige Steuerschuld? Das ich mich selber entscheiden kann welcher der Jobs Steuerklasse 6 bekommt und welcher Steuerklasse 1 ist mir bekannt. Man liest auch das man den Job mit dem geringeren Gehalt für die Stkl.6 verwenden soll, nur habe ich dann Angst am Jahresende Steuern nachzahlen zu müssen. Ich möchte gerne Wissen welche Wahl hinsichtlich der Abgaben und Steuernachzahlung ist.

Sie sollten sich da keine Sorgen machen, denn die Arbeitgeber halten ja Lohnsteuern ein, daher sollte es nicht zu einer Steuernachzahlung kommen. Wenn Sie mir die Gehälter aus beiden Jobs per anno mitteilen, kann ich Ihnen die ungefähre Steuerschuld berechnen. Sind Sie in der Steuerklasse 1? Falls Sie verheiratet sind und sich zusammen veranlagen lassen, benötige ich noch den Verdienst Ihres Ehepartners/Ehepartnerin?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Jahresbrutto AG1: 24808,89 €
Jahresbrutto AG2: 21821,01 €
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
ich bin ledig

die Steuerschuld würde darauf 10.714 EUR betragen und sollte durch die Lohnsteuerabzüge abgedeckt sein.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
und für welchen dieser Jobs gebe ich Steuerklasse 6 und für welchen Steuerklasse 1 an?

für den niedriger entlohnten Job sollten Sie die Steuerklasse 6 angeben für den anderen die Steuerklasse 1

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Wenn ich das so mache zahle ich im Jahr insgesamt 6610€ Lohnsteuer. die Differenz zur Steuerschuld beträgt 4104€ die ich weniger bezahle. Diese muss ich also nicht nachzahlen?

Grundsätzlich haben Sie ja noch Vorsorgeaufwendungen, die steuermindernd berücksichtigt werden müssten und Fahrtkosten zu den 2. Arbeitsstellen. Sie könnten ansonsten noch 2.000 EUR maximal für evtl. Steuernachzahlungen an die Seite legen.

Christian P und 2 weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ok vielen Dank