So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3222
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zur Gebührenverordnung. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe eine Frage zur Gebührenverordnung.
Ich bin mit meinem Unternehmen nebenberuflich am 01.06.2020 gestartet und meine Betriebsausgaben waren im ersten Jahr höher als die Einnahmen. Nehmen wir mal einen Betrag X mit 15.000€.
Bei der Berechnung der Buchführungskosten wurde dieser Betrag X in Höhe von 15.000€ verdoppelt, da es bei dem Gegenstandswert laut Aussage um einen Jahreswert handelt.
Da ich allerdings erst im 2.Halbjahr gestartet bin ist und bleibt doch meiner Auffassung nach der Gegenstandswert bei der Summe X in Höhe von 15.000€?
Wie wird dies nun im Allgemeinen gehandhabt?
An wen kann ich mich mit dieser Frage wenden?
Mit freundlichen Grüßen
Daniel Di Girolamo
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Guten Morgen,

gerne prüfe ich Ihre Frage und melde mich bis etwa 8.30 Uhr dazu. Ich hoffe das ist zeitlich für Sie in Ordnung?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
ja das ist in Ordnung

Super, bis später!

Hallo Herr Girolamo,

die Bemessungsgrundlage für die die Berechnung der Buchhaltungsgebühren bestimmt sich nach § 33 StBVV. Hierbei ist grundsätzlich der Jahresumsatz oder der höhere Aufwand als Grundlage anzuwenden. Besteht das jeweilige Jahr aus einem Rumpfjahr, so ist der Umsatz oder Aufwand des Rumpfwirtschaftsjahres auf 12 Monate hochzurechnen.

Grundsätzlich kann auch die zuständige Steuerberaterkammer des jeweiligen Bundeslandes oder die Bundessteuerberaterkammer zum Gebührenrecht Auskunft erteilen. Allerdings halte ich die Vorgehensweise des Beraters aufgrund der Regelungen in der StBVV (§ 33) für korrekt. Daher gehe ich nicht davon aus, dass die Steuerberaterkammer hier eine andere Auffassung vertritt.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst melden Sie sich gerne mit Ihrer Rückfrage. Ansonsten bitte ich um positive Bewertung meiner Antwort mit 3-5 Sternen, da ich nur dann (anteilig) vom Portalbetreiber vergütet werde. Zur Bewertung klicken Sie bitte die Sterne oben rechts an. Vielen Dank ***** *****!

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.